1. Startseite
  2. Lokales (Krumbach)
  3. Lokalsport
  4. Erste Meisterschaft für die TSG Thannhausen

Tischtennis

20.03.2019

Erste Meisterschaft für die TSG Thannhausen

Frisch gebackene Meister mit der Thannhauser Mädchen-Mannschaft: (von links) Lucy Schatz, Lisa-Mia Tjarks, Luna Brüller und Sarah Fendt.
Bild: Johannes Schlech

Mädchen triumphieren in der Bayernliga. Auch Frauen und Männer sind auf Kurs

Die Mädchenmannschaft der TSG Thannhausen hat sich vorzeitig die Meisterschaft in der Bayernliga Süd, der höchsten Spielklasse im Jugendtischtennis, gesichert. Nun geht es am 1. Mai zum Endspiel gegen den Vertreter aus dem Norden. Aller Wahrscheinlichkeit nach heißt der Gegner dann DJK Hammelburg. Hier sind die Thannhauserinnen klarer Favorit und gehen mit dem Ziel an den Start, sich für die deutsche Meisterschaft im Juni zu qualifizieren.

Schon vor dem Saisonfinale waren die TSG-Mädchen nicht mehr einzuholen. Beim Doppelspieltag in Oberbayern verzichtete die Mannschaft mit Lisa-Mia Tjarks, Luna Brüller, Sarah Fendt und Alina Ramp daher auf die gesamte Stammbesetzung. Die bisher ungeschlagene TSG verlor entsprechend gegen den Verfolger TV Feldkirchen mit 0:8. Beim 4:8 gegen den SV Helfendorf punkteten dann Schatz/Luzie Rapp, Lucy Schatz (2) und Laura Zettlitz.

Um Kilometer und Aufwand zu sparen, spielte dieselbe Besetzung gegen dieselben Gegner auch die Punktspiele der zweiten Mannschaft. Zunächst ebenfalls in Feldkirchen – hier konnte Viktoria Grimbacher zum 1:8 punkten. Das 7:7 gegen Helfendorf war dann eine positive Überraschung. Diesmal waren Schatz/Rapp, Schatz (2), Rapp und eine stark aufspielende Laura Zettlitz (3) erfolgreich.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Auch in der Damen-Bayernliga bleibt die TSG Thannhausen auf Aufstiegskurs. Durch ein 8:1 gegen die DJK SV Kolbermoor III behauptete die Mannschaft ihre vier Punkte Vorsprung auf Verfolger SSV Bobingen. Aufgrund des guten Spielverhältnisses kann die Mannschaft bereits in zwei Wochen Meister werden, hat aber zum Abschluss im April auch noch die Spiele gegen beide Schlusslichter.

In Kolbermoor punkteten Takács/Tjarks, Nagypál/Brüller, Csilla Nagypál (2), Lili Takács, Lisa-Mia Tjarks (2) und Luna Brüller. Den Ehrenpunkt konnte die Ex-Thannhauserin Mateja Cvetnic verbuchen, die damals einen großen Anteil am Aufstieg der Mannschaft in die Landesliga hatte.

Das Meister-Triple perfekt machen können die TSG-Männer in der Landesliga. Allerdings gab es für den Spitzenreiter jetzt gegen Seeg die erste Saisonniederlage. Angesichts der Tabellensituation ist das derzeit zu verschmerzen, lediglich ein Sieg aus den verbleibenden Spielen reicht zur Meisterschaft.

Kurz vor Spielbeginn musste die ungeschlagene Nummer eins der TSG, Florian Kaindl, ersetzt werden. Dazu wurden nicht die üblichen Ersatzspieler eingesetzt, sondern Felix Brugger kam zu seinem zweiten Rückrundeneinsatz und Lennart Tjarks zu seinem Saisondebut. Beide machten ihre Sache sehr gut, Tjarks gelang sogar sensationell ein Punktgewinn. Dennoch reichten die weiteren Punkte von Brugger/Reinhard Stapfer, Konstantin Herold und Jannis Grönert (2) nur zu einem 5:9.

Die zweite Herrenmannschaft steht in der Bezirksoberliga weiterhin auf dem erhofften achten Tabellenplatz, der zur Relegation um den Klassenerhalt reichen würde. Daran änderte auch die einkalkulierte Niederlage gegen den TV Dillingen II nichts. Das 1:9 nach einem Ehrenpunkt durch Stefan Herold fiel aufgrund einiger enger Spiele aber etwas hoch aus. (zg)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren