1. Startseite
  2. Lokales (Krumbach)
  3. Lokalsport
  4. Es läuft beim TSV Niederraunau – außer bei der Zweiten

Handball

13.11.2019

Es läuft beim TSV Niederraunau – außer bei der Zweiten

David More erzielte elf Tore beim Sieg der Raunauer B-Jugend.
Bild: Schmidt

Der Raunauer Nachwuchs ist stark, die Frauen führen gar die Tabelle an. Nur bei der Männerreserve geht gar nichts

Es läuft derzeit bei den Handballern des TSV Niederraunau. Sowohl die B-Jugend als auch die Frauen konnten am Wochenende einen Sieg einfahren. Nur die Reserve der Männer kommt nicht aus dem Tabellenkeller.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

II Wie das Landesliga-Team, so hatte auch die zweite Mannschaft der Raunauer in der Bezirksoberliga keine Chance gegen den TSV Haunstetten. Im Duell der Reserven unterlag Raunau mit 22:35 (9:20). Der Tabellenvorletzte hatte große Mühe mit dem Aufstiegsaspiranten, der von der ersten Minute an die Führung nicht abgab. Jeweils drei Gelbe Karten für beide Teams in der ersten Viertelstunde sprechen für einen aggressiven Beginn. Der Abstand wuchs immer weiter, am größten war er in der 38. Minute beim 10:25. Die klare Niederlage bedeutet bereits die sechste Pleite in Folge für Raunau II. (sial)

TSV Niederraunau II Klaußer, Fetschele; Mutzel (1), Hegenbart (3), Hammer (1), Gutmann (1/1), Ring (4), Blösch (3), Mayer (1), Bonk, Ellenrieder, Rothermel (3/2), Eheim (5/1)

Es läuft beim TSV Niederraunau – außer bei der Zweiten

Weiterhin ungeschlagen ist dagegen die Niederraunauer Damenmannschaft. Durch ihren 22:20-Heimsieg gegen den TSV führt sie nun sogar die Bezirksligatabelle an. Mit den Gästen aus Friedberg wartete der bisherige Spitzenreiter auf die gastgebenden Raunauer Mädels. Von Anfang an konzentriert, agierte das Team von Trainer Stefan Huggenberger auch in der Abwehr deutlich konsequenter als noch in der Vorwoche. Im Angriff wurden jedoch teils gute Chancen vergeben, sodass man die Seiten mit einem knappen Polster von 11:9 Toren wechselte.

Auch im zweiten Durchgang wollten sich die Gegnerinnen die Tabellenführung nicht leichtfertig aus der Hand nehmen lassen und kamen sogar auf 13:13 heran. Angetrieben von einer gut aufgelegten Torfrau Svenja Wieser, die in der zweiten Hälfte tolle Paraden zeigte, konnten die Raunauerinnen den Vorsprung aber wieder ausbauen. Franziska Rampp sicherte mit dem Tor zum 22:19 drei Minuten vor Abpfiff die Punkte. Nun steht am kommenden Wochenende das Duell beim Verfolger Königsbrunn an. (zg)

TSV Niederraunau Wieser; Ruchti (7/1), Rampp (7/1), Blösch (4), Gülseren (2), Streicher (1), Hiller (1), Rostek, Kopp, Waldmann

B-Jugend Nach einer temperamentvollen Leistung gewann die Niederraunauer B-Jugend auswärts gegen den TuS Fürstenfeldbruck vielleicht ein wenig zu hoch mit 41:34 (17:15). Beide Abwehrreihen spielten zunächst gar keine Rolle, die Tore fielen wie reife Früchte. Beim 7:6 erzielte der spielfreudige Gabriel Scholz die erste Führung. Zuvor legte der TuS-Angriff um seinen agilen Spielmacher immer ein Tor vor und die Raunauer Jungs zogen nach. Trainer Hofmeister stellte danach die Deckung auf die gewohnte Formation um, dadurch konnten die Kreise der TuS-Halbspieler besser eingeschränkt werden. Bis zum 12:12 war die Begegnung komplett ausgeglichen. Ein Viererpack von Noah Heisch, Danil Dyatlov, dem elffachen Torschützen David More und Gabriel Scholz bedeutete eine 16:12-Führung. Beim Stand von 15:17 ging es in die Pause.

In der zweiten Halbzeit bestimmten die Niederraunauer das Spiel mehr und mehr. Die Stammformation ist ausgeglichen stark, während bei TuS der wichtige Stammkreisläufer vor allem auch in der Abwehr fehlte. In der 29. Minute erzielte Timo Horn den ersten Fünf-Tore-Vorsprung. In der 38. Minute war die Begegnung spätestens vorentschieden (24:31). Nun vernachlässigten die Raunauer aber wieder die Abwehr. In der 47. Minute stand es nach einem Tor-Festival 34:38. Im Angriff genügten dem TSV aber starke Einzelleistungen und beherzter Gegenstoß. Die letzten drei Treffer erzielten dann die Gäste aus Mittelschwaben. Den Schlusspunkt setzte Nils Hofmeister (mit dem Trainer nicht verwandt) mit einem rotzfrechen Heber. (zg)

TSV Niederraunau Mayer, Eheim; Buchberger, Kubasta, Hofmeister (1/1), Dyatlov (7), Horn (2), Scholz (7), More (11/4), Schmidt (10), Heisch (3)

weiblich Die Entscheidung des TSV Niederraunau, die weibliche C-Jugend zugunsten der B-Jugend abzumelden, hat sich als richtig erwiesen. Nach drei Siegen und nur einer Niederlage (16:31) gegen den Tabellenersten Burlafingen haben die Mädchen, angetrieben durch die Auswahlspielerin Jule Kolb, sich auf dem dritten Tabellenplatz der bezirksübergreifenden Bezirksoberliga (ÜBOL) festgesetzt.

Obwohl zwei wichtige Spielerinnen krankheitsbedingt fehlten, spielte die Mannschaft gegen Biessenhofen/Marktoberdorf am Sonntag souverän. Der 33:22-Sieg war zu keiner Zeit gefährdet. Erfreulich sei, so heißt es vom Trainerteam, dass immer mehr Mädchen Verantwortung übernehmen würden und so eine geschlossene Mannschaftsleistung möglich werde. So konnten auch schon die Spiele gegen Kempten/Kottern (21:18) und Gundelfingen (22:13) gewonnen werden. (zg)

TSV Niederraunau Höse; Fissl, Milosevic, Härtle (8), Tsechilidou, Kolb (10), Glogger, Böhm, Behrends (4), Torikj, Lochbrunner (6), Enderle (5)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren