Newsticker

RKI meldet mehr als 18.000 neue Corona-Infektionen

Radsport

15.04.2015

Gerüstet für die Saison

Der Thannhauser Radsportler Philipp Pangerl startet topfit in die neue Mountainbike-Saison.
Bild: Sammlung Pangerl

Philipp Pangerl will fast alle Weltcuprennen bestreiten

Der erste Mountainbike-Weltcup steht vor der Tür, und Philipp Pangerl fühlt sich bereit. Die Vorbereitung sei so gut wie noch nie gelaufen. Das perfekte Umfeld und die nötige Unterstützung tatkräftiger Sponsoren tragen dazu bei, dass Pangerl dieses Jahr einen großen Teil des Marathon-Weltcups bestreiten wird.

Nachdem es im Februar auf Lanzarote schon überraschend gut gelaufen war, folgte Ende März das letzte Trainingslager auf Gran Canaria. Dort verbrachte der Thannhauser in acht Trainingstagen mehr als 40 Stunden im Sattel. Dabei standen vor allem intensive Einheiten mit hoher Intensität auf dem Programm. Nach dem letzten Leistungstest in Köln wurde nochmals an Ernährung und Körpergewicht gearbeitet, um bestmöglich für die kommenden Weltcuprennen gerüstet zu sein. Auch die Leistungsdaten lassen auf gute Resultate hoffen.

Zuletzt reiste er zum ersten Marathon-Worldcup in diesem Jahr nach Frankreich. In Laissac, das in der Region Midi-Pyrénées liegt, galt es, sich mit den besten Marathonfahrern der Welt zu messen. „Die Strecke ist technisch sehr anspruchsvoll, aber das liegt mir. Ich möchte mich unbedingt weiter in der Weltrangliste nach vorne kämpfen – das heißt, regelmäßig Weltcuppunkte einfahren“, sagte Pangerl. Sein Ziel war eine Platzierung unter den besten 20, am Ende reichte es allerdings „nur“ zu Rang 37.

So geht es für den Mountainbiker Schlag auf Schlag. Neben dem Marathon in Frankreich folgen zu Saisonbeginn noch weitere Rennen in Italien und Belgien, bevor es dann am 10. Mai zur Europameisterschaft nach Singen (Baden-Württemberg) geht. In Sachen Sponsoren konnte Pangerl die Firma Hugo Frosch GmbH dazugewinnen. Neben dem Hauptsponsor WHS Hochwasserschutzsysteme bildet sie eine wichtige finanzielle Entlastung. (zg)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren