Newsticker

Staatsregierung mahnt: Corona-Regeln gelten auch für Nikolaus

Taekwondo

30.11.2017

Krumbach ist deutscher Meister

Die Teilnehmer der SG Krumbach des TC Donau-Lech-Iller bei der deutschen Meisterschaft in Wuppertal.
Bild: Harry Miess

Bei der Meisterschaft in Wuppertal holen die Sportler aus der Region viele Podestplätze und damit den Vereinstitel

Das letzte große Kampfkunst-Turnier des Jahres fand am vergangenen Wochenende in Wuppertal statt. Und auch die Taekwondoin der verschiedenen Abteilungen der SG Krumbach mit ihren Trainingskollegen der Taekwondo-Vereinigung Donau-Lech-Iller ( Günzburg) durften bei der deutschen Meisterschaft im Formenlauf (Poomsae) nicht fehlen. Und die weite Fahrt nach Nordrhein-Westfalen lohnte sich: Die Krumbacher gewannen mit großem Abstand den Vereinsmeistertitel.

Die ersten Erfolge für die beiden schwäbischen Taekwondo-Vereine um ihre Cheftrainer Heinz und Reinhold Gruber sowie Günter Sonner gab es schon in den Team-Wettbewerben: Michelle Haseitl gewann mit Zippora Lutz und Desiree Neumann die Silbermedaille, dicht gefolgt von Albena Ferati mit Jessica Schober und Sabira-Sena Solunoglu auf Platz vier in der Kadettenklasse. Kaan Cesur belegte zusammen mit Emircan Erdemir und Esad Keskin den zweiten Platz bei den Kadetten, was Niklas Göser mit Leon Eisentraut und Ferdinand Sporer in der Juniorenklasse mit einem ersten Platz noch toppen konnten.

Auch Marina Briechle, Jennifer Miess und Victoria Wunderle gewannen die Goldmedaille, gefolgt von Aranka Palfi, Jessica Rogg und Sophie Späth auf Platz zwei der Juniorinnen. Bei den Herren belegte Jonas Junghans mit Sebastian Seibold und Falk Siegle den dritten Platz und mit nur einem Zehntel Abstand Tim Clement mit Fabian Hieber und Jakob Schmid den vierten Platz.

Das Damenteam mit Katy Albrecht, Konstanze Esch und Bettina Mak komplettierte diese Erfolge mit einem zweiten Platz. In den Paarklassen der Kadetten gewannen Desiree Neumann mit Patrick Kuzenko die Goldmedaille und Livia Kutter und Emircan Erdemir die Silbermedaille.

In den stark besetzten Einzelklassen konnten ebenfalls einige hervorragende Leistungen erzielt werden. Bei den Kadetten gewann Livia Kutter Gold, gefolgt von Desiree Neumann mit Bronze und Michelle Haseitl auf Platz vier. Bei den Jungen erkämpfte sich Esad Keskin die Silbermedaille. Bei den Junioren gewann Marina Briechle die Goldmedaille, gefolgt von Aranka Palfi auf Platz drei. Außerdem erreichten Laura Heinrich im Freestyle bis 18 Jahren den zweiten und Jennifer Miess den sechsten Platz.

Insgesamt demonstrierte das vereinsübergreifende Team auch auf diesem Turnier seine erfolgreiche Präsenz. Für Krumbach gab es vier Mal Gold, drei Mal Silber und vier Mal Bronze. Das Team kann stolz auf die hart erarbeiteten, ausgezeichneten Ergebnisse zurückblicken und sich auf dieser Basis zuversichtlich und motiviert während der Winterpause auf die kommende Saison vorbereiten. (zg)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren