Newsticker

Spahn mit Corona infiziert - Kabinett muss nicht in Quarantäne

Landesliga

23.05.2015

Kür nach einer starken Saison

Die extrem gute Defensivabteilung des SC Ichenhausen um Stefan Selig (am Ball), Martin Wenni und Stefan Winzig ist einer der Gründe für die exzellente Saison des Aufsteigers. 23 Gegentreffer in 33 Spielen sind einsame Spitze.
Bild: Walter Brugger

Spielt Ichenhausen im Kampf um die Meisterschaft das Zünglein an der Waage?

Heute Nachmittag um 14 Uhr hat der SC Ichenhausen seinen letzten Auftritt in dieser Saison und kann dabei die Meisterschaft mitentscheiden. Für die Königsblauen ist der Auftritt gegen den TSV Kottern die Kür einer sehr gut verlaufenen Saison. Die Partie gegen die Allgäuer wird sicherlich ein fußballerischer Leckerbissen.

Kottern führt die Tabelle der Landesliga an und benötigt noch einen Punkt für den Meistertitel und den damit verbundenen Aufstieg in die Bayernliga. Den Gästen genügt ein Remis, denn bei Punktgleichheit mit dem FV Illertissen II würde der direkte Vergleich den Ausschlag zugunsten des TSV geben. Der SCI kann befreit aufspielen und mit einem Sieg noch den einen oder anderen Rang nach oben klettern. Die Partie ist auch ein Duell der beiden Toptorjäger Johannes Landerer und Sebastian Hofmiller. Beide erzielten bisher 19 Treffer und kämpfen um die Torjägerkanone.

Doch schon vor dem Spiel gegen den Spitzenreiter spricht Abteilungsleiter Rudi Schiller von einer optimal verlaufenen Saison: „Wir haben unser Ziel bei Weitem übertroffen.“ Für Schiller waren der Teamgeist und der Charakter der Spieler der Schlüssel zum Erfolg. „Aus dieser Truppe möchte ich in dieser Saison keinen Spieler herausheben, es war Teamwork.“ Dass es auch anders laufen kann, wenn die Spieler nicht miteinander können, beweist das Beispiel Affing: „Wenn man mit Spielern absteigt, die in der Bayernliga bestehen könnten, kann etwas in der Mannschaft nicht stimmen“, sagt Schiller. Der Ichenhauser Fußballchef kann sich auch an keinen einzelnen besonders emotionalen Moment erinnern: „Es macht sehr viel Spaß, in der Landesliga zu arbeiten. Es gibt keinen Neid anderen Vereinen gegenüber. Das Niveau ist einfach ein anderes, das haben auch die Spieler gemerkt.“

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Ein Sonderlob vergibt der Spartenchef an seinen Trainer Oliver Schmid: „Er leitet die Mannschaft mit sehr viel Geschick. Vonseiten der Abteilungsleitung müssen wir nie eingreifen. Die Mannschaft regelt Schwierigkeiten unter sich.“

Nach der Saison ist vor der Saison – diese leicht abgewandelte Fußballerweisheit nach Sepp Herberger kennt man auch beim SCI. Die Planungen für die kommende Saison sind laut Schiller abgeschlossen. Der komplette Kader bleibt zusammen. Neu bei den Königsblauen sind in der kommenden Spielzeit Matthias Krammer, er wechselt von der TSG Thannhausen, und Thomas Kubina, der aus Dinkelscherben den Sprung in die Landesliga wagt. Krammer wird eher im Defensivbereich seine Einsätze bekommen. Kubina ist ein Stürmer, der mit einer feinen Technik und einem ausgeprägten Torriecher ausgestattet ist.

Die Vorbereitung auf die neue Saison startet bereits am 18. Juni. Aber vor der knapp vierwöchigen Pause steht noch die Partie gegen Kottern an. „Außer den Verletzten Dominik Fabinger und Bernd Günther werden alle dabei sein“, so Schiller. Und eine weitere Aufgabe wartet auf die königsblauen Kicker: Gemeinsam mit ihren Fans feiern sie im Hindenburgpark den Abschluss einer optimalen Saison.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren