Newsticker

Robert-Koch-Institut meldet erstmals mehr als 19.000 Neuinfektionen
  1. Startseite
  2. Lokales (Krumbach)
  3. Lokalsport
  4. Mönstetten verkauft sich sehr teuer

12.05.2015

Mönstetten verkauft sich sehr teuer

Breitenthal tut sich nur vor dem Tor schwer

Während sich die Fußballerinnen des Bezirksoberligisten SC Mönstetten bei der 3:4-Niederlage gegen Tabellenführer Schwaben Augsburg II teuer verkauften, kassierte Ligakonkurrent SV Wattenweiler eine 0:4-Schlappe in Türkheim. Überraschend knapp fiel der Heimsieg von Bezirksliga-Spitzenreiter DJK Breitenthal gegen Schlusslicht Dinkelscherben aus.

Bezirksoberliga

Mönstetten – Schwaben Augsburg II 3:4 (1:1) Furios starteten die Gastgeberinnen in die Partie: Bereits in der 1. Minute brach Torjägerin Anja Strobel über den linken Flügel durch und erzielte das 1:0. Vom Spitzenreiter war in der ersten Hälfte wenig zu sehen, sodass sich immer wieder Chancen für den SC ergaben. So in der 18. Minute, als Kathrin Stern aus 20 Metern abzog, am spektakulären Reflex der Gästekeeperin aber scheiterte. Ein Ballgewinn der Gäste im Mittelfeld führte zum Ausgleich durch Nadine Hafner (22.). Nach der Halbzeit steigerten sich die Augsburgerinnen enorm und zogen durch Tore von Hafner (51.) und Jaqueline Hiebele (64.) auf 1:3 davon. Trotz des Rückstands gab Mönstetten nicht auf und wurde durch den Anschlusstreffer von Jessica Braun belohnt (75.). In Unterzahl (Mönstetten hatte keine Ersatzspieler mehr, als Mary Fink in der 78. Minute verletzt ausschied) musste der SC das 2:4 (85.) durch Katharina Blässing hinnehmen, schaffte aber kurz vor Schluss dank großer kämpferischer Leistung noch den Anschlusstreffer durch Jessica Braun. „Hätten wir komplett zu Ende spielen können, wäre ein Unentschieden vielleicht möglich gewesen“, vermutet SC-Trainer Wolfgang Strobel. (tho)

Personelle Umstellungen waren mit ein Grund, warum Wattenweiler nicht ins Spiel fand. Viele Ballverluste und verlorene Zweikämpfe waren die Folge. Nach einem Fehlpass im Spielaufbau erzielte Nadine Eberle das 1:0 für Türkheim (8.). Auch eine 20-minütige Unterbrechung wegen heftiger Blitze änderte nichts am Kräfteverhältnis. Direkt danach erzielte SVS-Stürmerin Barbara Schmid nach einem Freistoß das 2:0 (22.). In Hälfte zwei konnte der SVW nach einigen Umstellungen das Spielgeschehen weiter nach vorne verlagern. Dennoch kam Wattenweiler nur zu drei richtig guten Torchancen, die kläglich vergeben wurden. Türkheim nutzte zwei sehenswerte Konter (72./78.) durch Katharina Dreer und Christina Seitz zum 4:0-Endstand. „Wir haben gegen einen Gegner, der uns in allen Belangen überlegen war, verdient verloren“, sagte SVW-Trainer Stefan Merk. „Unser taktisches Konzept ist zu keiner Zeit aufgegangen. Angelina Dreier gebührt ein Sonderlob für eine außerordentlich starke Leistung.“ (atz)

Bezirksliga Süd

Breitenthal – (SG) TSV Dinkelscherben 2:0 (1:0) Das ungleiche Duell Erster gegen Letzter war eine recht einseitige Geschichte. „Dinkelscherben stand tief und verteidigte. Wir liefen an und erarbeiteten uns Torchance um Torchance“, berichtet DJK-Trainer Stefan Keller. Anja Ott erzielte nach einem Eckball von Anna Ott ein Bilderbuchkopfballtor (35.). Danach war der Druck weg, und die DJK erspielte sich einen ungefährdeten Heimsieg, auch wenn dieser trotz zahlreicher Möglichkeiten knapp ausfiel. Lediglich Anna Ott gelang in der 56. Minute nach schöner Vorarbeit von Katha Lehrer ein Treffer zum 2:0-Endstand. Am Mittwoch (19.30 Uhr) muss die DJK Breitenthal im Nachholspiel in Anhausen ran und kann dabei in Bestbesetzung auflaufen. „Es gilt, die zwei Anhauser Toptorjägerinnen auszuschalten. Wenn wir das hinkriegen, sind drei Punkte drin“, ist Keller überzeugt. (tho)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren