Newsticker

EU sichert sich bis zu 160 Millionen Dosen des Corona-Impfstoffs von Moderna

Handball-Bezirksoberliga

21.11.2017

Raunau II rutscht weiter ab

Niederlage gegen Schwabmünchen etwas zu hoch

Mit nur sieben Spielern ist die Reserve des TSV Niederraunau am Wochenende nach Schwabmünchen gereist. Die A-Jugendlichen, die sonst die Bezirksoberliga-Mannschaft verstärken, mussten bei der „Ersten“ aushelfen. Allein durch diese Ausgangsposition war es für Trainer Bernd Maisch klar, dass es bei einer der Spitzenmannschaften der Liga schwer werden würde. Doch nach den starken 50 Minuten in Haunstetten ging man trotzdem optimistisch in die Partie.

Die ersten 20 Minuten verliefen noch sehr ausgeglichen. Es war ein Hin und Her, wobei sich keines der Teams entscheidend absetzen konnten. Danach schlichen sich bei den Raunauern aber vermehrt Fehler ein. Durch vergebene Tormöglichkeiten wie auch technische Fehler, die sofort von der Heimmannschaft ausgenutzt wurden, zogen die Schwabmünchner dann bis zur Halbzeitpause mit vier Toren davon (17:13).

Nach der Ansprache von Maisch in der Pause rechneten sich die Gäste noch einmal Chancen zu einem Punktgewinn aus. Man wollte so lange wie möglich den Anschluss behalten. Doch diese Vorsätze hielten nicht lange. Die Anfangsphase der zweiten Hälfte ging komplett daneben. In der 36. Minute gingen die Hausherren mit neun Toren in Führung (24:15).

Jetzt war die Gefahr groß, sich eine derbe Klatsche einzufangen. Doch die Landesliga-Reserve zeigte eine gute Moral und konnte zumindest bis zum Schluss den Neun-Tore-Abstand halten. Die 27:36-Niederlage hätte noch annehmbarer ausfallen können, doch man ließ noch einige gute Tormöglichkeiten liegen.

Als Nächstes steht ein Heimspiel gegen den direkten Konkurrenten im Abstiegskampf, den VSC Donauwörth, an. Hier müssen die Raunauer gewinnen, um nicht endgültig in den Keller der Tabelle abzurutschen. (zg)

TSV Niederraunau II Fetschele; D. Thalhofer (7/1), M. Mayer (7/2), Wohllaib (5/1), D. Mayer (4), Maier (2), A. Thalhofer (2/1)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren