1. Startseite
  2. Lokales (Krumbach)
  3. Lokalsport
  4. Rückschläge und Hoffnungsschimmer

Tischtennis

21.02.2018

Rückschläge und Hoffnungsschimmer

Die Tischtennis-Damen des SV Mindelzell sind trotz ihrer zweiten Niederlage in Folge noch dabei im Aufstiegsrennen: (von links) Franziska Steeger, Klara Kerler, Kerstin Hofbaur und Katharina Prösel.
Bild: Tobias Glink/SV Mindelzell

In der entscheidenden Saisonphase geht es für den SV Mindelzell um den Aufstieg. Der TTC Hasberg will unbedingt drinbleiben und auch andere Teams haben ihre Ziele

Die Tischtennis-Saison geht nun in die entscheidende Phase. In den letzten Spielen fallen die Entscheidungen über Aufstieg und Abstieg, Meisterschaft und Relegation. Am Wochenende gab es Siege und Niederlagen für die Mannschaften aus dem Landkreis-Süden.

Mindelzell Die Zellerinnen haben im Spiel gegen SG Dösingen hauchdünn mit 6:8 verloren. Die Tischtennisfrauen kassierten somit erstmals in dieser Saison die zweite Niederlage in Folge in der 1. Bezirksliga. Nach der klaren Pleite in Donauwörth wollten die Frauen im Heimspiel gegen Dösingen wieder Punkte einfahren. Die Partie begann nach Plan und die Zellerinnen führten nach Doppelerfolgen durch Hofbaur/Kerler sowie Steeger/Prösel mit 2:0. Im Spitzenpaarkreuz punkteten sowohl Hofbaur als auch Steeger und bauten den Vorsprung sogar auf 4:0 aus. Anschließend riss der Siegeslauf der Zellerinnen und lediglich Steeger konnte noch zwei Einzelpunkte zum 6:8 Endstand erringen.

„Es ist schade, dass wir den guten Vorsprung nicht ins Ziel retten konnten. So hat sich Dösingen leider für die knappe Hinspielniederlage revanchieren können“, resümierte die enttäuschte Mannschaftskapitänin Steeger. Auf die Zellerinnen wartet nun das Derby beim TTC Hasberg als nächste schwierige Aufgabe. (togl)

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Punkte SV Mindelzell Steeger/Prösel, Hofbaur/Kerler, Kerstin Hofbaur, Franziska Steeger (3)

Hasberg Mindelzells nächster Gegner durfte am Wochenende ein Erfolgserlebnis feiern. Gegen den TTSC Warmisried war ein Sieg Pflicht und Hasberg lieferte. Mit einer 2:0-Führung aus den Eingangsdoppeln im Rücken spielte das Team gegen einen krankheitsbedingt geschwächten Gegner befreiter auf. Nach einer Punkteteilung im vorderen Paarkreuz, bauten Denise Schultheiß und Lisa Holzmann die Führung auf 5:1 aus.

Doch die Hasbergerinnen mögen es einfach spannend, klare Siege sind anscheinend nicht vorgesehen. So kamen die Gäste wieder auf 5:3 heran. Drei weitere Siege auf Hasberger Seite machten dann aber das 8:3 und damit den zweiten Saisonsieg perfekt. „Endlich haben wir es gepackt! Jetzt haben wir wieder alle Chancen aus eigener Kraft den Klassenerhalt zu schaffen“, so Maria Berger nach dem Match.

Nicht ganz so gut lief es in der zweiten Hasberger Partie des Tages. Das Match gegen die Gäste aus Dillingen entwickelte sich nach einem 1:1 bei den Eingangsdoppeln und zwei Niederlagen im vorderen Paarkreuz zu einem andauernden Ankämpfen gegen den Zwei-Punkte-Rückstand. Die Hasbergerinnen kamen zwar immer wieder heran, aber der Spielausgleich wollte einfach nicht gelingen. Beim Zwischenstand von 4:5 hatte es dann Ulrike Dirr in der Hand, auszugleichen, musste sich aber dann letztendlich nach einer starken Vorstellung im fünften Satz geschlagen geben. Von diesem erneuten Rückstand erholte sich das Team diesmal nicht mehr und musste letztendlich eine knappe 5:8-Niederlage hinnehmen. (bha)

Punkte TTC Hasberg Berger/Bisle, Schultheiß/Holzmann, Berger/Schultheiß, Denise Schultheiß (5), Maria Berger, Lisa Holzmann (je 2), Heidrun Bisle (1)

Thannhausen Den ersten Mannschaften der TSG war an diesem Wochenende eine Pause vergönnt. Dafür kämpfte die Reserve der Damen um Punkte. Sie holten in der 2. Bezirksliga Nord einen 8:4-Sieg im Derby gegen den VfR Jettingen. Es war der zwölfte Sieg im 13. Spiel. Damit ist der Aufstieg für die junge Mannschaft bereits greifbar nah. (zg)

Punkte TSG Thannhausen II Schatz/Wassermann, Lucy Schatz (2), Alina Ramp (2), Sarah Fendt (2), Daniela Wassermann

Balzhausen Der TSV Balzhausen trat am Wochenende in der 3. Bezirksliga Mitte gegen den Tabellensiebten Königsbrunn III an. Bevor Gerhard Smetana in einem spannungsgeladenen Fünf-Satz-Spiel im letzten Einzel des Tages den Siegpunkt zum 9:6 auf seine Fahnen schreiben konnte, hatte zuvor jeder TSV-Spieler sein Scherflein beigetragen. Lediglich die Balzhauser Nummer drei Georg Schütz war an diesem Tag nicht zu schlagen. Er gewann seine beiden Einzel jeweils in vier Sätzen und mit seinem Bruder Andreas das Doppel. Den neunten Punkt steuerte das Doppel Wank/Müller bei.

Da das Team um Mannschaftsführer Andreas Schütz von Beginn der Partie immer in Führung lag, war der Erfolg letztendlich auch verdient. „Im Heimspiel am kommenden Samstag im Derby gegen den Tabellennachbarn Thannhausen II zeigt sich, ob wir vielleicht mit der Tabellenspitze weiterhin mithalten können“ so der Kommentar von Top-Spieler Thomas Baur nach der Begegnung. (neu)

Punkte TSV Balzhausen Schütz/Schütz, Wank/Müller, Thomas Baur, Gerhard Wank, Andreas Schütz, Georg Schütz (2), Alois Müller, Gerhard Smetana

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20ema131.tif
Jugendhandball

Württembergische Handballmacht in der Rebayhalle

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen