Newsticker

Merkel betont Notwendigkeit weiterer Corona-Beschränkungen

Tischtennis

16.11.2017

TSG-Frauen kommen in Fahrt

Alle Teams der TSG Thannhausen waren am Wochenende im Einsatz. Nun stehen wichtige Heimspiele vor der Tür.
Bild: Alexander Sing

Erfolge in allen Ligen. Männer geraten immer mehr unter Druck und treffen jetzt auf einen alten Bekannten

Die Thannhauser Tischtennis-Asse blicken mit gemischten Gefühlen auf das vergangene Heimspiel-Wochenende zurück. Während die Damen endgültig in der Landesliga angekommen scheinen, mussten die Herren die nächste bittere Niederlage hinnehmen. In der 1. Bezirksliga verlor das TSG-Team beim favorisierten SC Siegertshofen knapp mit 7:9. Es ist ein weiterer Dämpfer im Kampf um den Klassenerhalt für den Aufsteiger.

Im Vorfeld des Duells hatte man Reinhard Stapfer kurzfristig ersetzen müssen. Trotz der Rückstände von 1:6, 3:7 und 5:8 ließ sich die Mannschaft nicht unterkriegen und kämpfte sich bis zum Stand von 7:8 ins Schlussdoppel. Dort lieferten sich Konstantin Herold und Konrad Hilbert im Duell gegen Handloser/Längst vor tobender Kulisse einen wahren Krimi, der jedoch im Entscheidungssatz mit 10:12 verloren ging. Ausschlaggebend für die Niederlage waren die fehlenden Punkte aus den Doppeln, die alle vier an den SC Siegertshofen gingen. Für die Punkte der TSG sorgten Konrad Hilbert (2), Stefan Herold (2), Konstantin Herold, Simon Stegmann und Jannis Grönert.

Am morgigen Freitag (20 Uhr) zählt es dann im Heimspiel gegen den direkten Abstiegskonkurrenten TTF Bad Wörishofen. Hier trifft die TSG unter anderem auf ihren jahrelangen Spitzenspieler Rudi Grund. Nach erst einem Sieg und vier Niederlagen braucht die TSG dringend Punkte.

Die zweite Männermannschaft verteidigte derweil die Tabellenführung in der 3. Bezirksliga durch ein 9:3 gegen Schlusslicht TSV Königsbrunn II. Nach einem 0:3-Rückstand in den Doppeln gewannen Philipp Mayer (2), Stefan Herold (2), Johannes Weber (2), Stephan Schön, Christoph Mayer und Christoph Reisacher alle Einzel.

Bei den TSG-Frauen läuft es, anders als bei den Männern, nach dem Aufstieg mittlerweile richtig gut. In der Landesliga setzten sich die Thannhauserinnen gegen den TSV Schwabhausen V mit 8:4 durch. Es punkteten Tjarks/Brüller, Lili Takacs (3), Luna Brüller (2) und Patrizia Schilling (2). Damit hat die Mannschaft weiterhin zwei Punkte Rückstand auf Rang zwei, der die Teilnahme an der Relegation um den Aufstieg in die Bayernliga bedeuten würde. Kommende Woche stehen dann zwei spannende Spiele gegen Herbertshofen II und Pittriching auf dem Programm.

Im Vorspiel der Damenpartie spielte außerdem die erste Mädchenmannschaft in der Bayernliga gegen dieselbe Besetzung des TSV Schwabhausen. Die TSG, die erstmals mit Tjarks, Schilling und Brüller antrat, konnte dem Tabellenführer einen Punkt abnehmen und hätte das Spiel eigentlich gewinnen müssen. Beim Stand von 7:4 unterlag Lucy Schatz noch der Nummer vier der Gäste und Luna Brüller, die gegen das starke hintere Paarkreuz keinen Satz abgab, hatte gegen Marlene Gruber mehrere Satzbälle zur 2:0-Führung. Lisa-Mia Tjarks gelang in diesem Spiel ein 3:0-Erolg gegen die starke Luisa Bruch. Die Punkte holten Tjarks/Schatz, Schilling/Brüller, Tjarks (2), Patrizia Schilling und Brüller (2).

In anderer Aufstellung gewann die Mannschaft ein weiteres Bayernligaspiel mit 8:4 gegen den TV Feldkirchen. Die Punkte holten Schatz/Wassermann, Lucy Schatz (2), Daniela Wassermann, Sarah Fendt (2) und Alina Ramp (2).

In der 2. Bezirksliga machte die zweite Damenmannschaft den nächsten Schritt Richtung Aufstieg. Gegen den VfR Jettingen punkteten zum 8:2 Schatz/Wassermann, Fendt/Ramp, Lucy Schatz (2), Sarah Fendt (2) und Alina Ramp (2).

Neben dem Ligabetrieb fanden auch noch die schwäbischen Jugendmeisterschaften in Buttenwiesen statt. Bei den Mädchen erreichte die an Position eins gesetzte Lisa-Mia Tjarks zwar souverän das Finale, unterlag hier aber völlig überraschend mit 0:3. Lucy Schatz spielte ein sehr souveränes Turnier, traf aber im Halbfinale auf Tjarks, welche das TSG-interne Duell für sich entscheiden konnte. Im Doppel siegten Tjarks und Schatz gemeinsam und auch im Mixed-Doppel holte Tjarks den Titel, zusammen mit Christoph Wiesemann (Nordendorf). Daniela Wassermann erreichte hier mit Nico Holzheu (Baisweil) das Halbfinale.

Die Schülerinnen A Sarah Fendt, Alina Ramp und Laura Zettlitz erreichten alle das Viertelfinale. Bei den Schülerinnen C war noch Nachwuchshoffnung Sophia Donderer am Start. (zg)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren