1. Startseite
  2. Lokales (Krumbach)
  3. Lokalsport
  4. Wattenweiler steckt tief im Abstiegssumpf

26.04.2016

Wattenweiler steckt tief im Abstiegssumpf

Mönstetten glaubt nach Derbysieg wieder an den Klassenerhalt

Landkreis Freude und Hoffnung beim SC Mönstetten, Tristesse beim SV Wattenweiler und der DJK Breitenthal. Während das Bezirksoberliga-Schlusslicht Mönstetten das Derby gegen Wattenweiler mit 4:0 überraschend klar für sich entschied, musste sich Breitenthal ebenso überraschend dem absteigsbedrohten SV Grasheim mit 2:3 beugen. Im Tabellenkeller ist es jetzt richtig eng: Mönstetten ist zwar immer noch Letzter, hat jetzt aber nur noch zwei Punkte Rückstand auf den Viertletzten, den SV Wattenweiler.

Mönstetten - SV Wattenweiler 4:0(2:0) „Mit einer überzeugenden Leistung haben wir die Gäste besiegt“, berichtet Mönstettens Trainer Wolfgang Strobel stolz. Nach holprigen Beginn steigerte sich sein Team im Verlauf der ersten Halbzeit und spielte zielstrebig nach vorne. In der 13. Minute versetzte Nicola Hofstetter ihre Gegnerin und die präzise Hereingabe verwertete Jessica Braun freistehend zum 1:0. Zehn Minuten später konnte die Gästetothüterin einen Schuss von Jessica Braun nur abklatschen, Julia Bamberger war zur Stelle und netzte zum 2:0 ein. Kurz vor der Pause fast noch das 3:0, doch Nicola Hofstetter verfehlte das Tor per Kopfball nur knapp.

Nach dem Seitenwechsel dasselbe Bild: „Wir waren kampfstark und spielbestimmend, dadurch hatten die Gäste kaum Torchancen“, schildert Coach Strobel das Geschehen. Dies sei nicht zuletzt auf die hervorragend organisierte Abwehrleistung von Anja Oberschmid, Franziska Ruby, Vanessa Mengele und Daniela Haringer zurückzuführen. Zudem hätte sich sein Team deutlich angriffslustiger präsentiert als der Gegner und sich immer wieder gute Torchancen erarbeitet. Zwei davon verwertete erneut Jessica Braun in der 75. und 85. Minute eiskalt und krönte so ihre herausragende Leistung. Enttäuscht war natürlich Wattenweilers Trainer Stefan Merk: „Wir hatten uns viel vorgenommen, haben aber während der gesamten 90 Minuten nicht ins Spiel gefunden und deshalb auch in der Höhe verdient verloren“, sagte er.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Grasheim - DJK Breitenthal 3:2 (1:0) Nur knapp eine Halbzeit eine gute Leistung – das war zu wenig für die DJK Breitenthal, um etwas Zählbares mit nach Hause nehmen zu können. Die erste Halbzeit gehörte den Gastgeberinnen, die engagiert und mit viel Tempo die DJK unter Druck setzten und zur Halbzeit verdient mit 1:0 in Führung lagen. Nach der Halbzeit kam Grasheim erneut besser aus der Kabine und markierte nach einem Konter das 2:0.

Erst jetzt ging ein Ruck durch die DJK und sie stemmte sich nun vehement gegen die drohende Niederlage. Der Lohn ließ nicht auf sich warten: Nach Toren von Anna Ott (Weitschuss) und Anja Schorer (schöne Einzelaktion) war das Spiel für kurze Zeit wieder offen. „Respekt vor den Grasheimer Mädels“, lobte Breitenthals Trainer Stefan Keller den Gegner. Der Grund: Nach dem Ausgleich kam dieser nämlich mit viel Wille und Einsatzbereitschaft wieder zurück und erzielte kurz vor Schluss das verdiente 3:2. (tho)

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren