1. Startseite
  2. Kultur
  3. Anna Netrebko in London als "Lady Macbeth" gefeiert

Royal Opera House

27.03.2018

Anna Netrebko in London als "Lady Macbeth" gefeiert

Anna Netrebko und der serbische Bariton Zeljko Lucic bei einer Probe zu «Macbeth» im Royal Opera House.
Bild: Bill Cooper (dpa)

Shakespeares "scottish play" ist eines seiner düstersten: In London stand Anna Netrebko in "Macbeth" auf der Bühne.

Mit der Starbesetzung von Anna Netrebko und dem serbischen Bariton Zeljko Lucic ist am Royal Opera House in London eine Neuaufführung von Giuseppe Verdis Oper "Macbeth" stürmisch gefeiert worden.

Die Inszenierung der Shakespeare-Tragödie von Phyllida Lloyd legt nahe, dass die Traurigkeit der Macbeths über ihre Kinderlosigkeit eine treibende Kraft hinter ihren Schreckenstaten sein könnte. Sie versuche, ihre Rolle "so menschlich wie möglich" zu spielen, sagte Netrebko vor Journalisten. Die Aufführung wird am 4. April live weltweit in Kinos gezeigt.

Die Überarbeitung der Royal Opera basiert auf Verdis 1865 entstandener Version der Oper, in der Lady Macbeth die anrührende Arie "La luce langue" singt. Schrecken und Drama um Königsmord, Rache, Hochverrat und Aufstand werden in der Inszenierung atmosphärisch in Bühnenbild und Kostümen durch die dominanten Farben Schwarz, Rot und Gold vermittelt.

Aufsteigende Dämpfe in einer schwarzen Bühnenbox suggerieren Halluzination und Verfolgungswahn. Hexen in schwarzen Gewändern und  roten Turbanen tanzen um das in Gold glitzernde machthungrige Königspaar. Der schottische Ahnherr Banquo wird von dem italienischen Bass-Bariton Ildebrando D`Arcangelo gesungen. Die musikalische Leitung der Aufführung am Sonntag hatte  Antonio Pappano, Musikdirektor des Royal Opera House Covent Garden. (dpa)

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Eine Figur der bengalischen Göttin Durga im Hamburger Museum am Rothenbaum (MARKK). Foto: Markus Scholz
Depot als Schlüssel zum Erfolg

"Kunst auf Lager" hört nach fünf Jahren Förderung auf

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen