1. Startseite
  2. Kultur
  3. Auf dem Weg zum Skandal-Profi

11.09.2019

Auf dem Weg zum Skandal-Profi

„Ich habe meinen Geburtstag gefeiert und hier eine Grenze überschritten.“

Eklat Weil Hinteregger erst nach einer Partynacht ins Teamhotel zurückkehrt, fliegt er aus Österreichs Startelf. Nun kommt es zum Wiedersehen mit dem FCA. Wie reagieren die Fans?

Mittlerweile verfestigt sich der Eindruck, Martin Hinteregger zieht Ärger nicht nur an, er sucht ihn regelrecht. Wiederholt sorgt der Fußballprofi mit Disziplinlosigkeiten für Aufsehen. Jüngstes Beispiel: Weil er seinen 27. Geburtstag am Samstag allzu ausgiebig feierte, kehrte er erst mit reichlich Verspätung ins Teamquartier der österreichischen Nationalmannschaft zurück.

Mehrere Medien berichteten, dies sei der wahre Grund gewesen, warum Trainer Franco Foda Hinteregger im EM-Qualifikationsspiel gegen Polen nicht für die Anfangsformation berücksichtigt hatte. Ursprünglich hatte der Österreichische Fußball-Bund (ÖFB) verlautbart, Hinteregger hätte sich eine muskuläre Verletzung an der Wade zugezogen. Dies entsprach wohl weniger der Wahrheit.

Nach dem überzeugenden 6:0-Erfolg gegen Lettland am Freitagabend hatte der 53-jährige Foda seinen Spielern einen freien Tag gewährt, erst abends um 21.30 Uhr sollten die ÖFB-Profis wieder im Hotel sein. Doch einer fehlte: Martin Hinteregger. Erst zehn Stunden später soll der Abwehrspieler laut der österreichischen KleinenZeitung im Quartier eingetroffen sein, noch dazu mit „leichten Gleichgewichtsstörungen“. Zuvor hatte Hinteregger in Flachau seinen Geburtstag gefeiert.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Diese lange Partynacht hatte ein Nachspiel. Inzwischen hat der ÖFB bestätigt, dass Hinteregger wegen seiner Disziplinlosigkeit aus der Startelf geflogen war. In einer Verbandsmitteilung äußerte sich der deutsche Trainer Foda zu Hintereggers nächtlicher Aktivität und rechtfertigte die vorgeschobene Verletzung: „Aufgrund der Wichtigkeit des Spiels gegen Polen haben wir den Fokus voll auf das Sportliche gelegt und das Thema bewusst intern abgehandelt. Martin hat sein Fehlverhalten eingesehen und sich entschuldigt.“

Die Partie in Polen, die 0:0 endete, erlebte Hinteregger auf der Ersatzbank mit. Zu seinem Fernbleiben hat er sich inzwischen geäußert, er bestätigte die Entschuldigung. Vom ÖFB ließ er sich mit folgenden Worten zitieren: „Ich habe am Samstag meinen Geburtstag gefeiert und hier eine Grenze überschritten.“

Einmal mehr hat sich Hinteregger eine Eskapade geleistet und sich über Regeln hinweggesetzt. Ehe er im Sommer vom FC Augsburg zu Eintracht Frankfurt gewechselt war, hatte er mit einem Video aus dem Trainingslager Schlagzeilen produziert. Darin ist der Österreicher sichtlich angetrunken mit Augsburger Teamkollegen zu sehen. Am nächsten Morgen fehlte Hinteregger beim Abschlusstraining des Bundesligisten und wurde suspendiert. Kurz darauf kam nach zähem Ringen der Transfer zu Eintracht Frankfurt zustande.

Vorausgegangen war eine Posse. Im Januar war Hinteregger beim FCA in Ungnade gefallen, weil er öffentlich Kritik am damaligen Trainer Manuel Baum geäußert hatte. Wörtlich sagte er damals unter anderem: „Die Abwärtsspirale geht jetzt schon ein Jahr. Ich kann nichts Positives über ihn sagen - und werde auch nichts Negatives sagen.“ Hinteregger wurde erst suspendiert und später an Frankfurt verliehen.

Am Main blühte der Abwehrspieler auf. Mit der Eintracht scheiterte Hinteregger in einem denkwürdigen Europa-League-Halbfinale an Chelsea London. Hinteregger lieferte eine überragende Partie ab, war mit seinem Fehlschuss im Elfmeterschießen aber zugleich tragische Figur. Durch diesen Auftritt stieg der gebürtige Kärntner endgültig zum Frankfurter Publikumsliebling auf. Weil diese Liebe von Gegenseitigkeit geprägt war, kehrte Hinteregger im Sommer nur widerwillig zum FCA zurück. Dort angekommen, drückte er seinen Wechselwillen unter anderem dadurch aus, indem er einen Termin für ein Mannschaftsfoto absichtlich versäumte.

Welche Folgen sein Fehlen bei der Nationalmannschaft hat – außer der vorübergehenden Verbannung auf die Ersatzbank –, ist ungewiss. Im Oktober stehen EM-Qualifikationsspiele gegen Israel und Slowenien an.

Am Samstag kommt es nun zum Wiedersehen zwischen Hinteregger und dem FCA, in Augsburg ist Frankfurt zu Gast (15.30 Uhr). Hintereggers Einsatz galt wegen der Wadenverletzung als fraglich, nun dürfte diesem nichts im Wege stehen. Augsburgs Fans schätzten Hintereggers ehrliche Art auf und abseits des Rasens. Wegen seines geräuschvollen Abgangs beurteilen ihn FCA-Anhänger nun kritischer. Ein Interview im Vorfeld der Begegnung lehnte Eintracht Frankfurt ab.

Sollte Hinteregger auflaufen, darf man auf die Reaktion im Stadion gespannt sein.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren