Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Russland und Ukraine vollziehen neuen Gefangenenaustausch
  1. Startseite
  2. Kultur
  3. Berliner Stadtmuseum: Berlin will sich im Humboldtforum als Weltstadt präsentieren

Berliner Stadtmuseum
19.07.2016

Berlin will sich im Humboldtforum als Weltstadt präsentieren

An der Fassade des Berliner Stadtschlosses wird gearbeitet. Nun wurden das Konzept der Berlin-Ausstellung im Humboldt Forum sowie der Masterplan für das Stadtmuseum präsentiert.
Foto: Rainer Jensen, dpa

Eine Ausstellung im Humboldtforum Berlin soll sich deutlich von den fünf anderen Standorten des Stadtmuseums abheben. Geplant ist eine Ausstellung zur Stadtgeschichte.

Berlin will sich im Humboldtforum im rekonstruierten Stadtschloss in seiner internationalen Dimension präsentieren - nach dem Motto "Die Welt in Berlin und Berlin in der Welt". Das kündigte der verantwortliche Chef-Kurator und Direktor des Berliner Stadtmuseums, Paul Spies, am Montag in Berlin an. Die Ausstellung werde sich deutlich von den fünf anderen Standorten des Stadtmuseums abheben, bei denen die Lokalität im Vordergrund stehe, sagte Spies.

Humboldtforum Berlin zeigt Schau zur Stadtgeschichte

Ursprünglich hatte sich Berlin im Humboldtforum, dem größten Kulturprojekt des Bundes, von 2019 an mit einer "Welt der Sprachen" vorstellen wollen. Der Regierende Bürgermeister Michael Müller (SPD) sorgte im vergangenen Jahr für Aufsehen, als er stattdessen überraschend eine Schau zur Stadtgeschichte ankündigte. Mit der Ausarbeitung beauftragte er den früheren Amsterdamer Museumsdirektor Spies, der seit fünf Monaten zugleich Chef des Stadtmuseums ist.

Die fünf Häuser des Stadtmuseums sollen nach Spies' Konzept künftig stärker ein jeweils eigenes Profil bekommen. Das Märkische Museum soll dabei zusammen mit dem Marinehaus das "Herzstück" eines neuen Museums- und Kreativquartiers am Köllnischen Park in Stadtmitte werden, so Spies. dpa/AZ

Streit um Berliner Schloss 

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.