Newsticker
Pfizer-Chef: Wahrscheinlich dritte und jährliche Impfdosis notwendig
  1. Startseite
  2. Kultur
  3. "Billboard": Doku-Reihe über Kanye West bei Netflix

US-Star

07.04.2021

"Billboard": Doku-Reihe über Kanye West bei Netflix

Eine Doku beleuchtet die Karriere des US-Rappers Kanye West.
Foto: Michael Wyke/AP/dpa

Fast alles, was der Rapper anpackt, gelingt ihm. Im Laufe seinee Lebens musste der 43-Jährige aber auch Rückschläge einstecken.

Nach jahrelangen Dreharbeiten plant der Streamingdienst Netflix laut einem Medienbericht noch in diesem Jahr die Veröffentlichung einer Dokuserie über den US-Rapper Kanye West (43).

Die noch unbetitelte mehrteilige Dokumentation enthalte auch Homevideos und noch nie gesehenes Material über den mehrfachen Grammy-Gewinner, wie das Branchenblatt "Billboard" am Dienstag (Ortszeit) berichtete. Neben Wests Musik- und Modekarriere soll auch seine gescheiterte US-Präsidentschaftskandidatur im vergangenen Jahr Thema sein.

Nach Angaben von "Billboard" soll der Streamingdienst rund 30 Millionen Dollar für die Dokuserie bezahlt haben. Produziert wurde sie demnach von den Musikvideoregisseuren und -produzenten Clarence "Coodie" Simmons und Chike Ozah, die als Duo "Coodie & Chike" für Kanye West im Jahr 2004 zwei seiner ersten Musikvideos ("Jesus Walks (Version 3)" und "Through the Wire") produzierten.

Kanye West wuchs in Chicago auf und begann seine Karriere als Produzent für andere Hip-Hop-Musiker. Sein Debütalbum "The College Dropout" gewann 2005 den Grammy als bestes Rap-Album. Heute zählt der 43-Jährige zu den international erfolgreichsten Musikern. Für Schlagzeilen sorgte seine Ehe mit Reality-Star Kim Kardashian (40), mit der er vier gemeinsame Kinder hat.

Anfang 2021 wurde bekannt, dass Kardashian die Scheidung von dem Rap-Superstar eingereicht hat.

© dpa-infocom, dpa:210407-99-109994/3 (dpa)

Bericht Billboard

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren