Newsticker

Krankenkasse DAK: Corona-Krise hat Fehlzeiten bislang nicht erhöht
  1. Startseite
  2. Kultur
  3. "Die Unfassbaren 2" ist Star-Spektakel ohne gute Story

Kino-Kritik

25.08.2016

"Die Unfassbaren 2" ist Star-Spektakel ohne gute Story

Morgan Freeman spielt auch bei "Die Unfassbaren 2" wieder mit.
Bild: Jay Maidment, Concorde Filmverleih

"Die Unfassbaren 2" war nach dem Überraschungserfolg des erstens Teils nur eine Frage der Zeit. In unserer Kritik erfahren Sie, warum der Film trotz vieler Stars nicht überzeugt.

Vor drei Jahren sorgte Louis Leterrier mit seinem Magier-Actionfilm „Die Unfassbaren“ an den Kinokassen für einen Überraschungserfolg. Die Mischung aus Robin Hood und David Copperfield begeisterte das junge Publikum, das nach Gerechtigkeit und Showeffekten dürstete.

"Die Unfassbaren 2" in der Kino-Kritik: Daniel Radcliffe glänzt

Nun hat Regisseur Jon M. Chu („G.I. Joe – Die Abrechnung“) bei "Die Unfassbaren 2" das Ruder übernommen und schickt sein Spezialkommando in den Kampf gegen einen verbrecherischen Computer-Clan. Ein echter Besetzungscoup ist Chu mit Daniel Radcliffe als psychopathischen Oberbösewicht gelungen, der hier seine Harry-Potter-Vergangenheit ablegen kann.

Im Heldenlager sind erneut Jesse Eisenberg als Meister-Illusionist, Dave Franco in der Rolle des Kartentrickkünstlers, Morgan Freeman als Thaddeus Bradley sowie Woody Harrelson als versierter Hypnotiseur mit von der Partie.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Geschichte ist bei "Die Unfassbaren 2" Nebensache

Wie schon im ersten Teil bleibt die Story bei "Die Unfassbaren 2" Nebensache. Ein Computer-Chip wird als Objekt der Begierde ins Spiel geworfen, mit dem finstere Mächte aus der Privatwirtschaft jedes digitale Endgerät kontrollieren können. Mit versammelter Zaubertrickkraft führen die „Pferdemänner“ die globalen Bösewichte hinters Licht.

Aber Zaubertricks haben auf der Leinwand im Zeitalter digitaler Bildproduktion entschieden an spektakulärem Reiz eingebüßt. Staunen kann man eigentlich nur über die Unverfrorenheit, mit der hier ein Sequel ohne tragfähiges Drehbuch oder interessante Figurenkonflikte aus dem Boden gestampft wird.

Die Unfassbaren 2, USA 2016, 129 Min., FSK o.A., von Jon M. Chu, mit Jesse Eisenberg, Mark Ruffalo, Daniel Radcliffe, Morgan Freeman, Michael Caine

Wertung: 2 / 5

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren