1. Startseite
  2. Kultur
  3. Fast 10 Millionen beim "Tatort"-Jubiläum

Einschaltquoten

18.11.2019

Fast 10 Millionen beim "Tatort"-Jubiläum

Ben Becker und Ulrike Folkerts im «Tatort - Die Pfalz von oben».
Bild: SWR (dpa)

Seit 30 Jahren ermittelt Ulrike Folkerts als Lena Odenthal im "Tatort". Die Jubiläumsfolge brachte eine satte Quote.

Der "Tatort" hat am Sonntag eine ausgezeichnete Quote eingefahren. 9,94 Millionen Zuschauer schalteten ab 20.15 Uhr die Episode "Die Pfalz von oben" ein.

Damit erreichte der Krimi zum Jubiläum der dienstältesten "Tatort"-Kommissarin Lena Odenthal (Ulrike Folkerts) einen Marktanteil von 27,6 Prozent. Bei den Zuschauern im Alter zwischen 14 bis 49 Jahren erzielte der Krimi des Südwestrundfunks (SWR) einen Marktanteil von 20,0 Prozent.

Mit weitem Abstand folgte an dem Abend auf Platz zwei das ZDF mit dem Familienfilm "Marie fängt Feuer: Alles oder nichts" - 3,95 Millionen (11,0 Prozent) waren am Bildschirm dabei. ProSieben hatte den amerikanischen Actionfilm "Doctor Strange" im Programm, den wollten 2,66 Millionen (7,9 Prozent) sehen. Die RTL-Sportshow "Ninja Warrior Germany - 4 Nationen Special" kam auf 2,03 Millionen (6,3 Prozent).

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Beim Sat.1-Eislaufspektakel "Dancing on Ice" schalteten 1,52 Millionen (5,0 Prozent) ein, bei der Vox-Kochshow "Grill den Henssler" 1,44 Millionen (5,1 Prozent) und bei der "Actionkomödie "Miss Bodyguard" auf RTLzwei 1,05 Millionen (3,0 Prozent).

Die US-Krimireihe "Jesse Stone: Ohne Reue" auf ZDFneo erreichte 950 000 (2,6 Prozent) und die Kabel-eins-Reportagereihe "Unser Bahnhof" 810 000 Zuschauer (2,4 Prozent).

RTL hatte am frühen Abend ein starkes TV-Event mit der Formel-1-Übertragung zum Großen Preis von Brasilien - 5,01 Millionen (17,3 Prozent) verfolgten das Rennen, bei dem der Zoff zwischen Sebastian Vettel und Charles Leclerc endgültig eskalierte. (dpa)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren