Newsticker
Bundestag debattiert über die Einführung einer Corona-Impfpflicht
  1. Startseite
  2. Kultur
  3. Fugger-Jubiläum: Die Fugger haben viel verdient und viel für die Kunst ausgegeben

Fugger-Jubiläum
22.08.2021

Die Fugger haben viel verdient und viel für die Kunst ausgegeben

Die Fugger brachten mit der Fugger-Kapelle in Augsburg die Renaissance aus Italien über die Alpen.
Foto: Silvio Wyszengrad

Plus Die Fugger gehörten im 16. Jahrhundert zu den größten Förderern der Künste: Nicht nur aus Liebhaberei, sondern auch, um daraus gesellschaftlichen Nutzen zu ziehen.

Sie bringen Kunsthistoriker heute zum Schwärmen, die Fugger, vor allem die Fugger, die den Nimbus der Familie im 16. Jahrhundert begründeten, als aus Handwerkern Kaufleute, aus Kaufleuten Bankiers und aus den Bankiers letztlich Adlige geworden waren, die zum Abschluss auch ins Stadt-Patriziat Augsburgs aufgenommen wurden. Als Geschäftsleute verdienten sie im 16. Jahrhundert sehr viel Geld, „aber sie gaben auch unglaublich viel Geld wieder aus“, sagt Christoph Emmendörffer, Leiter des Maximilianmuseums in Augsburg – zum Beispiel für die Kunst, zum Beispiel für die Musik, aber auch für Bücher – „eigentlich für alles“, fügt Emmendörffer an.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.