Newsticker
RKI registriert 1016 Neuinfektionen und 51 Todesfälle
  1. Startseite
  2. Kultur
  3. Galerie Noah: Ausstellung in Augsburg: Pop-Art von Alex Katz feiert die weibliche Schönheit

Galerie Noah
07.06.2021

Ausstellung in Augsburg: Pop-Art von Alex Katz feiert die weibliche Schönheit

Blick in die Katz-Schau mit dem Holzschnitt „Red Hat Ada“ im Vordergrund und einem „Coca-Cola-Girl“ als Stahlschnitt (Cutout) dahinter.
Foto: Hans Krebs

Plus Die Ausstellung "Til today" in der Augsburger Galerie Noah zeigt mit Bildern von Alex Katz, Andy Warhol, Tom Wesselmann und Roy Lichtenstein Hochkarätiges.

Einen besseren Appetitmacher auf Kunst nach der Corona-Sperre als diese Bilderschau der Galerie Noah kann es kaum geben. Sie vereint neuen Realismus und Pop-Art der amerikanischen Nachkriegszeit mit Protagonisten wie Alex Katz (geb. 1927), Andy Warhol (1928–1987), Roy Lichtenstein (1923–1997) und Tom Wesselmann (1931–2004). Sie haben New York zu einem weit ausstrahlenden Leuchtturm gemacht. Moderne Kunst war durch sie nicht weiter gleichbedeutend mit Abstraktion. Sie gewann im Gegenteil fixe Form durch Anregung aus Film, Mode, Werbung, Comic, durch die ganz normalen Dinge des Alltags. Das ist heute nichts Neues mehr, bewahrt aber Faszination nicht nur für erstmalige Betrachter.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier ein PLUS+ Abo abschließen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier ein PLUS+ Abo abschließen.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.