1. Startseite
  2. Kultur
  3. Genialer Schlagzeuger: Jon Hiseman gestorben

Tod mit 73 Jahren

13.06.2018

Genialer Schlagzeuger: Jon Hiseman gestorben

Der britische Schlagzeuger Jon Hiseman ist tot.
Bild: Rudi Keuntje/Geisler-Fotopress (dpa)

Er hat mit John Mayall gespielt und war Mitglied von Tempest. Die größten Erfolge aber feierte Jon Hiseman, der für seine langen Soli bekannt war, mit der Band Colosseum. Jetzt ist der begnadete Schlagzeuger mit 73 Jahren gestorben.

Der britische Jazz- und Rockschlagzeuger Jon Hiseman ist tot. Der 73-jährige Musiker sei an den Folgen einer Hirntumor-Operation gestorben, bestätigte ein Sprecher des Musikverlags Temple Music am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur.

Der Autodidakt Hiseman spielte meist mit zwei Bass Drums und war bekannt für seine bis zu 15 Minuten langen Soli. Er gehörte Bands wie etwa John Mayalls Bluesbreakers und Tempest an. Große Erfolge feierte er aber vor allem mit Colosseum ("Valentyn Suite"); typisch für die Musik der Band war der Mix aus Jazz, Blues und Rock.

Der Schlagzeuger und seine Ehefrau Barbara Thompson gehörten 1976 zu den ersten Mitgliedern des United Jazz + Rock Ensembles.

Thompson spielt Saxofon, Tochter Ana Gracey trat zwischendurch als Sängerin mit der Band Colosseum auf. Hiseman selbst arbeitete auch als Toningenieur, Produzent und oft als Gastmusiker. Er wurde am 21. Juni 1944 in London geboren, wo er auch am Dienstag starb. Erst kürzlich war bei ihm der Hirntumor entdeckt worden. (dpa)

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20sinn2.tif
Nachdenken über die Zukunft

Was wird der Mensch?

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen