Kinder und Jugendliche, denen in ihrer frühen Kindheit vorgelesen wurde, entwickeln einen positiven Bezug zum Lesen.

Langeweile in den Ferien? Die besten Buchtipps für Kinder und Jugendliche

Foto: Felix Kästle, dpa

In den Ferien herrscht oft Langeweile. Zumindest bei Kindern und Jugendlichen. Dabei haben sie sonst nie soviel Zeit zum Lesen, wie zwischen den Schuljahren.

Piraten im Garten: Knallbuntes Lesevergnügen mit vielen Überraschungen

Ein Erlebnis für die Augen ist das knallbunte Bilderbuch Piraten im Garten des Künstlers Atak. Mit wenigen Worten erzählt es die Geschichte einer Piratenbande, die durch den Garten schleicht, um dort einen Schatz zu verstecken. Drinnen im Haus spielen Emil und Ente und hätten wohl gar nichts bemerkt, wenn es nicht plötzlich einen lauten Knall gegeben hätte. Einer der Piraten ist mit seinem Holzbein auf einen Luftballon getreten, und schon entsteht das größte Chaos. In wimmeligen Bildern, in denen die Farben nur so explodieren, entfaltet Atak eine wilde, fröhliche Welt vor den Augen der Betrachterinnen und Betrachter, die vor allem von den Gegensätzen lebt: drinnen – draußen, leise – laut, groß – klein. Interaktive Elemente wie Klappkarten und Pop-up-Elemente halten Überraschendes bereit. Das Schönste aber: Das Buch selbst ist in seinen Anspielungen und Zitaten eine einzige Schatzkiste der Kinderliteratur und macht richtig Lust aufs Lesen.

  • Autor: Atak
  • Verlag: Kunstmann
  • Umfang: 48 Seiten
  • Preis: 20 Euro
  • Altersgruppe: ab 4

Düstere Machenschaften im Netz: Perfect Storm

Perfect Storm
Foto: Gerstenberg

In die Hacker- und Gamerszene führt Dirk Reinhardts packender Thriller Perfect Storm. Im Zentrum stehen sechs Jugendliche, die über die ganze Welt verstreut sind, und sich im Netz zu dem Computerspiel „Legends of Langloria“ verabreden. Boubacar etwa stammt aus dem Kongo und erzählt seinen Online-Freunden, wie amerikanische Firmen den Bürgerkrieg in dem afrikanischen Land anheizen. Diese Machenschaften wollen die sechs Jugendlichen aufdecken. Als Langloria Freedo Fighters, kurz LFFF, treffen sie sich in einem geheimen Chatroom und hacken sich in das Netzwerk des Unternehmens Hoboken ein, um an brisantes Material zu gelangen. Dabei kommt ihnen die NSA auf die Spur. Raffiniert erzeugt Reinhardt Authentizität, indem er das Buch wie ein Geheimdienstdossier aus der Sicht eines NSA-Agenten erzählen lässt und mit Chatprotokollen und Audioaufnahmen vermischt. Rückblenden, Andeutungen und überraschende Wendungen halten die Spannung auf sehr hohem Niveau.

  • Autor: Dirk Reinhardt
  • Verlag: Gerstenberg
  • Umfang: 414 Seiten
  • Preis: 18 Euro
  • Altersgruppe: ab 14

Asphalthelden: Was nach dem Läuten der Schulglocke passiert

Foto: DTV

Schulweg-Geschichten. Will man die ausgerechnet in den Ferien lesen? Unbedingt, vor allem wenn sie von Jason Reynolds stammen, dem US-Autor, der so treffend über die Gefühlslage junger Menschen schreiben kann. In Asphalthelden erzählt Reynolds in zehn für sich stehenden Geschichten, was nach dem Läuten der Schulglocke in der Latimer Highschool auf dem Heimweg passiert. Da ist die coole Pia, die auf ihrem Skateboard nicht zu stoppen ist, bis sich ihr ein paar fiese Jungs in den Weg stellen. Oder die überdrehte Cynthia, die ihren Klassenkameraden am laufenden Band Witze erzählt. Und da sind John John, Francy, Bit und Trista, die Superkurzhaar-Gang. Sie klauen jeden Penny, aber auch wirklich nur den, denn Scheine interessieren sie nicht, das ist eisernes Gesetz in der Gang. Sie kaufen sich dafür Essen in der Schulkantine, um ihren kranken Eltern nicht auf der Tasche zu liegen. Großartig, wie Reynolds jeder Geschichte bei aller Lässigkeit im Ton einen besonderen Dreh gibt, die zum Nachdenken bringt.

  • Autor: Jason Reynold
  • Verlag: dtv
  • Umfang: 192 Seiten,
  • Preis: 12,95 Euro
  • Altersgruppe: ab 11

In "Doppelt gebucht" wird es eng im Ferienhaus

Foto: Tulipan

Oft sehen Erwachsene Probleme, die für Kinder gar keine sind. Wenn zum Beispiel in dem Ferienhaus, das man für den Sommerurlaub gebucht hat, schon eine Familie wohnt. Für die Eltern Lindemann ist es eine Zumutung, Mona und ihr Bruder Tommi wittern ein Abenteuer, als sie im Ferienhaus ankommen und fremde Koffer und benutzte Betten sehen. Eine andere Familie hat es sich schon gemütlich gemacht. Die Unterkunft wurde Doppelt gebucht. Abreisen will keiner, also heißt es zusammenrücken und sich arrangieren. Für Tommi und Mona kein Problem, zumal zur anderen Familie nicht nur Leonie, sondern auch Dackel Basti gehört. Auch wenn sich die Eltern erst einmal angiften, es werden tolle Ferien und zum Schluss fällt sogar der Satz „Leute, das darf nicht unser letzter gemeinsamer Urlaub gewesen sein“. Mit seiner einfachen Sprache und den kurzen Sätzen ist das Buch bestens für Erstleser geeignet, die Illustrationen kommentieren das Geschehen mit viel Witz.

  • Autorinnen: Nina Petrick, Bianca Schaalburg
  • Verlag: Tulipan
  • Umfang: 59 Seiten
  • Preis: 10 Euro
  • Altersgruppe: ab 7

Bei Mission Hollercamp gibt es Schabernack auf dem Campingplatz

Mission Hollercamp
Foto: Mixtvision

Echtes Feriengefühl kommt bei Lena Hachs neuer Kinderbuch-Serie Mission Hollercamp auf. Sie spielt auf einem Campingplatz, auf dem Emily, Jakub und Leon mit ihren Familien jeden Sommer ihren Urlaub verbringen. Doch diesmal ist einiges anders: Nicht nur, dass Leons nervige Cousine Charlie plötzlich auftaucht, weil ihre Eltern sich gerade trennen. Merkwürdige Dinge geschehen, für die sofort der Fremde ohne Schuhe verantwortlich gemacht wird. Oder wer sollte sonst die Hinweisschilder für den Campingplatz verdrehen, das Juckpulver in die Sonnencreme mischen und das Schlauchboot anbohren? Klarer Fall für die Freunde: Da will jemand verhindern, dass sich die Urlauber auf dem Hollercamp wohlfühlen. Mit großer Selbstverständlichkeit flicht die Autorin in diese unbeschwerte Abenteuergeschichte die Lebensrealität und Diversität heutiger Kinder ein und schärft den Blick für Vorurteile und Ausgrenzung.

  • Autorin: Lena Hach
  • Verlag: Mixtvision,
  • Umfang: 203 Seiten,
  • Preis: 14 Euro
  • Alter: ab 10

Dulcinea im Zauberwald: Wie man böse Hexen überlistet

Foto: Hanser

Der dunkle Zauberwald ist Sperrzone für die kleine Dulcinea, das hat ihr der Vater immer wieder eingeschärft, aber dann geht er selbst dorthin, um für die Pfannkuchen zu Dulcineas Geburtstag Blaubeeren zu sammeln. Prompt wird er von der Hexe in einen Baum verwandelt – mit dickem Schnauzbart und rotem Schlapphut. Gut dass er eine so unerschrockene und pfiffige Tochter hat. Die macht sich auf die Suche, überwindet Dornengestrüpp und einen tiefschwarzen Burggraben und landet bei der für ihren Schaudergesang bekannten Hexe. Das Mädchen packt die Hexe bei ihrer Eitelkeit und reißt sich mit List und Charme das Buch mit den Zaubersprüchen unter den Nagel, um den Vater wieder zurückzuverwandeln. Dieses moderne Märchen erzählt Ole Könnecke lustig und richtig spannend. Hinreißend zeichnet er mit wenigen Strichen und nur in Rot-Braun-Tönen ausdrucksstark Figuren und einen Zauberwald, in dem sich allerhand entdecken lässt.

  • Autor: Ole Könnecke
  • Verlag: Hanser
  • Umfang: 64 Seiten
  • Preis: 16 Euro
  • Altersgruppe: ab 4

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.