Newsticker
RKI: 2768 Neuinfektionen und 21 Todesfälle binnen eines Tages
  1. Startseite
  2. Kultur
  3. Journal
  4. Geschichte: Holocaust-Überlebender erzählt, wie er den NS-Massenmörder Eichmann verhörte

Geschichte
27.06.2021

Holocaust-Überlebender erzählt, wie er den NS-Massenmörder Eichmann verhörte

Links: Michael Goldmann ist heute 96 und lebt in Tel Aviv. Rechts: Adolf Eichmann während des Prozesses 1961 in Jerusalem.
Foto: picture alliance, dpa

Plus Michael Goldmann überlebte als Einziger seiner Familie den Holocaust - und verhörte dann Adolf Eichmann, war Zeuge der Exekution und schüttete dessen Asche ins Meer.

Vor sechzig Jahren, am 11. April 1961, beginnt in Jerusalem der Prozess gegen Adolf Eichmann. Laut Anklageschrift hat er „zusammen mit anderen“ während des Zweiten Weltkriegs Verbrechen gegen das jüdische Volk, Verbrechen gegen die Menschlichkeit sowie Kriegsverbrechen begangen. Er sei einer der wichtigsten Verantwortlichen für die Durchführung der „Endlösung“, des sechsmillionenfachen Mordes an europäischen Juden, gewesen.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.