Newsticker

Konjunkturpaket: Familien erhalten Geld wohl in drei Raten
  1. Startseite
  2. Kultur
  3. Journal
  4. Tipp 25 in der Corona-Zeit: Bau doch mal Salzteig-Schilder!

Action-Tipp für Kinder

09.04.2020

Tipp 25 in der Corona-Zeit: Bau doch mal Salzteig-Schilder!

Aus Salzteig kannst du tolle Schilder und Magneten basteln. Hier erfährst du, wie das funktioniert.
Bild: Frechverlag

Viele Kinder haben wegen der Corona-Krise mehr Zeit als sonst. Hier gibt es jeden Tag einen neuen Tipp gegen Langeweile. Folge 25: Türschilder und Magneten bauen

  • Du brauchst: für Türschilder: Salzteig, Garn zum Aufhängen und Verbinden, Buchstabenausstecher oder Computerausdruck des Namenszugs, Acrylfarbe in Weiß, Gelb, Blau- und Rottönen. Für Magneten: Salzteig, 3 Flachmagneten, Baumwollgarn in Regenbogenfarben, Acrylfarbe in Weiß und Gelb, Filzstift in Schwarz, Buntstift in Rot, Glas (Durchmesser 6 cm), Kaffeelöffel, Schere, Alleskleber.

So stellst du Salzteig her:

  • Du brauchst: 2 Tassen Mehl, 1 Tasse Wasser, 1 Tasse Salz.

  1. Schritt: Mehl und Salz in einer Schüssel mischen.
  2. Schritt: Wasser hinzugeben und die Zutaten zu einem glatten Teig kneten. Sollte der Teig noch an den Händen kleben, einfach bisschen Mehl hinzufügen. Dann ist der Salzteig fertig zum Formen.
  • Tipp: Möchtest du einen helleren Salzteig haben, dann verwende eine halbe Tasse Mehl, eine halbe Tasse Speisestärke, zwei Esslöffel Öl.

So bastelst du die Türschilder:

  1. Schritt: Den Teig etwa einen Zentimeter dick ausrollen und eine Wolke ausschneiden. Eine Vorlage findest du hinter diesem Link. Eine Vorlage findest du hinter diesem Link.
  2. Schritt: Oben zwei Löcher für die Aufhängung einstechen, unten je nach gewünschtem Motiv drei beziehungsweise fünf Löcher für die Blitze oder Tropfen.
  3. Schritt: Nun den restlichen Teig etwa 5 Millimeter dick ausrollen und mithilfe der Vorlage drei Blitze beziehungsweise fünf Tropfen ausschneiden. Jeweils ein Loch hineinstechen.
  4. Schritt: Die Buchstaben für den Namenszug entweder mit den Ausstechern oder mithilfe ausgedruckter Buchstaben als Vorlage ausschneiden. Die Buchstaben mit Wasser aufkleben.
  5. Schritt: Nach dem Trocknen (2 Tage an der Luft oder zwei Stunden bei 50 Grad im Backofen. Tipp: Kochlöffel in die Backofentür stecken, damit die Feuchtigkeit entweichen kann) die einzelnen Teile wie abgebildet bemalen und mit dem Garn verbinden beziehungsweise aufhängen.

So bastelst du Magneten

  1. Schritt: Den Teig 5 Millimeter dick ausrollen und Wolken ausschneiden. Für die Sonne mit dem Glas einen Kreis ausstechen.
  2. Schritt: An der Regenbogenwolke unten fünf Löcher einstechen. An der Blitzwolke die Trennlinie zwischen Blitz und Wolke in den Teig drücken.
  3. Schritt: Für die Sonne mit dem Löffel kleine Stücke aus dem Rand des Kreises stechen. Dann aus Salzteig einen etwa 3,5 Zentimeter großen Kreis formen, am Rand abflachen und mit Wasser aufkleben.
  4. Schritt: Jeweils einen Flachmagneten leicht in die Rückseite drücken und alles trocknen lassen.
  5. Schritt: Die Magneten in die Vertiefung kleben und die Motive wie abgebildet anmalen. An der Regenbogenwolke das Baumwollgarn anknoten und mit der Schere schräg abschneiden. (lea)

Info: Diese Bastelidee stammt aus dem Buch „Salzteig – kunterbuntes Modellieren“, Frechverlag, 32 Seiten, 8,99 Euro, www.topp-kreativ.de

Bild: Frechverlag


Mehr Action-Tipps für die Corona-Ferien findest du hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren