Die Trennung einer Familie in der Ukraine.

Aus dem Krieg in unsere Region: Fünf Geflüchtete und ihre Geschichten

Foto: Petros Giannakouris, AP/dpa

Sie haben wegen des Kriegs die Ukraine verlassen, in unserer Region Zuflucht gefunden und blicken verzweifelt auf ihre Heimat: Hier erzählen fünf Geflohene ihre Geschichten.

Das ist die Geschichte von Iryna, 34 Jahre alt, aus Kiew

Am 24. Februar um 5 Uhr habe ich einen Anruf von meiner Mutter erhalten, dass ich die Kinder zusammenpacken soll – der Krieg sei ausgebrochen. Da habe ich angefangen zu packen. Zwei oder drei Sachen waren es, mein Mann hat solange die Kinder zu ihren Großeltern gebracht. Sie leben in einem Dorf bei Kiew. Ich selbst konnte nicht aus der Stadt, weil ich Ärztin beim Militär bin. Ich habe meinen Vorgesetzten aber gebeten, mich aus dem Dienst zu entlassen, damit ich meine Kinder in Sicherheit bringen kann.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.