Newsticker

Seehofer rechnet mit Corona-Warn-App Mitte Juni
  1. Startseite
  2. Kultur
  3. Künftiger Opern-Chef Jurowski dirigiert das Bayerische Staatsorchester

Bayerische Staatsoper

12.01.2020

Künftiger Opern-Chef Jurowski dirigiert das Bayerische Staatsorchester

Der künftige Generalmusikdirektor der Bayerischen Staatsoper, Wladimir Jurowski, dirigiert am Montag das Staatsorchester. Ab 2021 soll er das Haus mit dem Belgier Serge Dorny leiten.
Bild: Jörg Carstensen, dpa (Archiv)

Ab Herbst 2021 soll Wladimir Jurowski die Bayerische Staatsoper in einer Doppelspitze führen. Bereits am Montag gibt der künftige Generalmusikdirektor sein Debüt.

Erstmals seit seiner Berufung zum künftigen Generalmusikdirektor der Bayerischen Staatsoper und Nachfolger Kirill Petrenkos leitet Wladimir Jurowski ein Konzert mit dem Bayerischen Staatsorchester. Bei dem Akademiekonzert im Nationaltheater steht an diesem Montag die "Sinfonia concertante" von Wolfgang Amadeus Mozart sowie Anton Bruckners 3. Sinfonie auf dem Programm. Solisten des Abends sind Isabelle Faust (Violine) und Antoine Tamestit (Viola). 

Es ist nicht das erste Mal, dass der gebürtige Russe in der Bayerischen Staatsoper am Pult steht. Im Juli 2016 war er bereits mit Sergej Prokofjews Oper "Der feurige Engel" im Nationaltheater zu erleben.

Jurowski ab Herbst 2021 Teil der Doppelspitze der Staatsoper

Zusammen mit dem belgischen Kulturmanager Serge Dorny als Nachfolger von Staatsopernchef Nikolaus Bachler bildet Jurowski ab Herbst 2021 das neue Führungsduo der Bayerischen Staatsoper. Der 47-jährige gebürtige Moskauer ist derzeit unter anderem Principal Conductor des London Philharmonic Orchestra sowie Chefdirigent des Rundfunk-Sinfonieorchesters Berlin (RSO). Von 2001 bis 2013 war er musikalischer Leiter des englischen Glyndebourne-Festivals. (dpa/lby)

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren