1. Startseite
  2. Kultur
  3. Luke Mockridge: "Nichts als Respekt" für Andrea Kiewel

Alles nur PR?

11.09.2019

Luke Mockridge: "Nichts als Respekt" für Andrea Kiewel

Der Entertainer Luke Mockridge startet mit eigener Personality-Show.
Bild: Oliver Berg (dpa)

Der Komiker hat mit einem absurden Auftritt für einen Aufreger im Fernsehen gesorgt. Warum er das gemacht hat, will er in seiner neuen Sat.1-Show am Freitag aufklären.

Der Komiker Luke Mockridge (30) nennt die "Fernsehgarten"-Moderatorin Andrea Kiewel (54) eine "großartige Kollegin". Sie mache "Woche für Woche Millionen Menschen glücklich", sagte er im Interview der Deutschen Presse-Agentur.

"Für mich besteht überhaupt nicht der Anspruch, mich über sie zu erheben, sie zu beleidigen oder mich über sie lustig zu machen, sondern ich habe nichts als Respekt vor der Leistung von Andrea Kiewel."

Mockridge hatte Kiewel Mitte August mit seinem Auftritt in ihrer Sendung ZDF-"Fernsehgarten" gegen sich aufgebracht. Er hatte dabei unter anderem Witze über alte Menschen gemacht und dafür Buhrufe vom Publikum kassiert. Die verärgerte Kiewel brach den Auftritt ab und warf Mockridge unkollegiales, mieses Verhalten vor.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Hintergrund des Auftritts, der Schlagzeilen machte, ist die neue Mockridge-Sendung "Luke! Die Greatnightshow", die am Freitag in Sat.1 ausgestrahlt werden soll. "Ich würde tatsächlich erstmal die Sendung abwarten, um auch das Gesamtkonzept zu sehen", sagte Mockridge. "Damit vielleicht alle verstehen, was wir da genau gemacht haben." (dpa)

ZDF-Fernsehgarten in der Mediathek (Auftritt ca. ab 01:09:00)

Mockridge-Interview

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren