Newsticker

Bleiben Genese längere Zeit immun? Studie dämpft Hoffnungen - auch auf einen guten Impfstoff
  1. Startseite
  2. Kultur
  3. Nach "Star Wars 9": Kommt eine neue Trilogie?

Disney

14.01.2020

Nach "Star Wars 9": Kommt eine neue Trilogie?

Wie geht es weiter bei "Star Wars"? Disney hat schon Kinotermine für drei neue Filme.
Bild: Fox, dpa

Kaum ist mit „Star Wars IX: Der Aufstieg Skywalkers“ die Weltraum-Saga abgeschlossen, tauchen Gerüchte auf, wie es mit dem Krieg der Sterne weitergehen könnte.

Die Saga ist vorbei. Lang laufe die Saga. Kaum einen Monat ist es her, da erschien mit „Star Wars IX: Der Aufstieg Skywalkers“ der langersehnte letzte Teil der großen Weltraum-Saga im Kino. Zumindest hieß es so im Vorfeld.

Die neunte Episode sollte die 42 Jahre dauernde Familiengeschichte der Skywalkers und ihre Verstrickungen im galaxisweit tobenden Sternenkrieg zum Abschluss bringen. Nie wieder Episoden-Filme. Doch schon jetzt kommen Gerüchte auf, dass Disney eine neue Trilogie plant – und viele Serien.

"Star Wars": Vor mehr als 42 Jahren erfand George Lucas "Krieg der Sterne"

Jetzt muss aber erst einmal etwas ausgeholt werden: Als George Lucas vor mehr als 42 Jahren seine Sternen-Saga entwarf, hat – nach seiner Aussage – von Anfang an festgestanden, dass die Geschichte der Skywalkers neun Teile umfasst. Zunächst entstanden die drei Teile um Luke Skywalker, der den Kampf mit einem bösen Imperium aufnahm. Dabei stellte er sich seinem eigenen Vater Darth Vader alias Anakin Skywalker und dem Imperator.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Kurz vor dem Millennium begann George Lucas eine neue Trilogie, die den Fall Anakin Skywalkers beleuchtete. 2012 dann kam der Paukenschlag: Lucas verkaufte die „Star Wars“-Rechte an Disney – für vier Milliarden Dollar. Damit war er aber auch gleichzeitig aus dem Schaffensprozess raus.

Disney schuf ohne Plan eine neue "Star Wars"-Trilogie

Der Maus-Konzern schuf dann, ohne lange zu planen, die aktuelle Trilogie plus zwei Filme, losgelöst von der Hauptgeschichte. War Episode VII nahezu ein Remake vom Ur-Krieg-der-Sterne-Film, ging man mit Episode VIII drastischere Wege. Vielen Fans stieß dieser Teil von Regisseur Rian Johnson sauer auf. Selbst Lucas war von Disneys Umgang mit seiner Schöpfung enttäuscht. Der Han-Solo-Film, der kurz danach im Kino erschien, floppte gar. Undenkbar für einen „Star Wars“-Film. Das dachte sich auch Disney-Boss Bob Iger und legte mehrere andere Projekte vorsorglich auf Eis.

Da Episode IX nun knapp einen Monat im Kino läuft, kann an dieser Stelle das Ende verraten werden: Heldin Rey (Daisy Ridley) besiegt den Imperator endgültig, dabei stirbt Kylo Ren alias Ben Solo (Adam Driver) – und damit auch der letzte der Skywalker. Rey, Enkelin des Imperators, kehrt nach Tatooine zurück, der Heimatwelt von Anakin Skywalker. Angesprochen von einer alten Frau, wie sie heiße, antwortet die Heldin: „Rey Skywalker“. Damit lässt dieses Ende ein Hintertürchen für die große Sternen-Saga offen – die Hauptgeschichte um die Skywalkers kann weitergehen. Aber tut sie das?

Drei neue "Star Wars"-Filme haben schon Kinotermine

Kathleen Kennedy, Präsidentin von Lucasfilm bei Disney, erklärte in einem Interview in der Los Angeles Times, dass man bereits drei Kinotermine habe und an diesen auch festhalte. Diese wären: 16. Dezember 2022, 20. Dezember 2024 und 18. Dezember 2026. Ob sie für eine neue Trilogie reserviert sind, bestätigte sie dagegen nicht. So könnten die drei Filme auch jeweils alleinstehende Geschichten im „Star Wars“-Universum sein. Auch wolle man die neuen Charaktere Rey, Finn und Poe nicht aufgeben.

Von den vor einem Jahr noch geplanten zwei Trilogien: kein Wort. Ursprünglich sollten ja die Macher hinter „Game of Thrones“, David Benioff und D.B. Weiss, eine eigene Sternensaga-Trilogie realisieren. Schon kurz nach dem enttäuschenden Serienfinale war die Produktion jedoch eingestampft worden. Offiziell hieß es, dass Terminprobleme zum Ende der Zusammenarbeit geführt hätten. Eine weitere Trilogie sollte von Regisseur Rian Johnson entstehen, doch auch davon ist nichts mehr zu hören.

Kurz nach Weihnachten wollen aber Insider erfahren haben, dass einer der geplanten Filme eine ganz neue Ära von „Star Wars“ behandeln soll – 400 Jahre vor den Skywalkers. Kathleen Kennedy wollte diese Gerüchte weder bestätigen noch dementieren. Die Geschichte soll zur Blütezeit der Alten Republik spielen und ein junger Yoda – der kleine grüne Mentor – als Jedi-Ritter vorkommen.

"Star Wars"-Serien: "The Mandalorian" läuft auf Disney+

Derzeit kann aber schon ziemlich sicher über drei andere Projekte gesprochen werden: Nummer eins ist die Serie „The Mandalorian“, die bereits in den USA erschienen ist und Ende März auch in Deutschland zu sehen ist, wenn Disney mit seinem eigenen Streamingdienst „Disney+“ an den Start geht. Dabei geht es um einen Kopfgeldjäger (Pedro Pascal), der nach dem Untergang des Imperiums auf Verbrecherjagd geht (einen Bösewicht dabei spielt der deutsche Regisseur Werner Herzog).

Nummer zwei ist eine Serie um den Jedi-Meister Obi-Wan Kenobi, der in den Original-Filmen von Sir Alec Guinness und in den Prequel-Filmen von Ewan McGregor gespielt wurde. Er wacht auf Tatooine über den jungen Luke Skywalker.

Zweite Staffel von "The Mandalorian" schon in der Produktion

Nummer drei soll eine Serie über den Rebellen Cassian Andor sein. Sie wird sich um Spionage drehen und um den Krieg gegen das Imperium. Diego Luna wird wieder in seine Rolle von „Rogue One“ schlüpfen. Ein Startdatum steht für beide Serien noch nicht fest.

Disney und Lucasfilm setzen wohl vorerst verstärkt auf kleine Produktionen. Damit soll wohl auch versucht werden, die gespaltene Fan-Gemeinde wieder zu vereinen, bevor man dann den nächsten Film ins Kino bringt. Es könnte gelingen: „The Mandalorian“ kam so gut an, dass bereits eine zweite Staffel produziert wird. Einer unendlichen Saga steht also nichts im Weg.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren