1. Startseite
  2. Kultur
  3. Österreichischer Architekt Gustav Peichl gestorben

Tod mit 91 Jahren

18.11.2019

Österreichischer Architekt Gustav Peichl gestorben

Gustav Peichl ist tot.
Bild: Georg Hochmuth/APA/dpa

Mehr als 12.000 Karikaturen und Bauten wie die Bundeskunsthalle in Bonn hat Gustav Peichl in seinem Leben erschaffen. Der Wiener starb am Sonntag mit 91 Jahren - und hinterlässt ein großes Werk voller Anekdoten der Zeitgeschichte.

Der österreichische Architekt Gustav Peichl, zu dessen Werken die Bundeskunsthalle in Bonn zählt, ist tot. Peichl starb im Alter von 91 Jahren nach kurzer schwerer Krankheit am Sonntag in Wien, wie sein Sohn Markus der Deutschen Presse-Agentur bestätigte.

Zu Peichls Bauten gehören auch das Probengebäude der Münchner Kammerspiele, der Anbau des Städel Museums in Frankfurt/Main sowie die Kindertagesstätte des Deutschen Bundestags im Berliner Regierungsviertel. "Als Vertreter der klassischen Moderne verfolgte Peichl technische Ästhetik, klassische Proportionen, Witz und Sinnlichkeit", hieß es in einer Mitteilung der Familie.

Neben seiner Tätigkeit als Architekt zeichnete Peichl als "Ironimus" zahlreiche Karikaturen unter anderem für die "Süddeutsche Zeitung" und den "Stern". Wie die Familie mitteilte, veröffentlichte er in den vergangenen sieben Jahrzehnten mehr als 12.000 Karikaturen und 3000 Cartoons. Außerdem brachte er mehr als 120 Bücher heraus.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Mit dem Zeichnen von Karikaturen begann der am 18. März in Wien geborene Peichl laut der österreichischen Nachrichtenagentur APA, um das Architekturstudium zu finanzieren. Im Laufe der Zeit wurde aus dem Hobby aber ein Zweitberuf. "Die Karikatur ist ein Ventil für mich. Sie erspart mir sozusagen den Psychiater", erklärte er einmal.

Österreichs Bundespräsident Alexander Van der Bellen lobte Peichl am Montag als prägende österreichische Persönlichkeit. "Er hat sich immer wieder zum Zeitgeschehen geäußert & war eine wachsame Stimme, die Modernität & Tradition gleichzeitig verbunden hat", so Van der Bellen bei Twitter. Außen- und Kulturminister Alexander Schallenberg erklärte, dass Österreich "nicht nur einen wegweisenden Architekten, sondern auch einen kritischen Beobachter unserer Gesellschaft", verliere. Für Albertina-Direktor Klaus Albrecht Schröder war Peichl ein "großes Genie des Geisteslebens wie der Architekturgeschichte".

In Österreich wurde er nicht zuletzt durch seine Entwürfe für die ORF-Landesstudios bekannt. (dpa)

Tweet Van der Bellen

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren