Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Mehrere Tote bei russischen Angriffen auf Cherson und Charkiw
  1. Startseite
  2. Kultur
  3. Popmusik aus Augsburg: Augsburger Sängerin Lienne wagt Stilwechsel mit neuem Song

Popmusik aus Augsburg
24.06.2021

Augsburger Sängerin Lienne wagt Stilwechsel mit neuem Song

Die Augsburger Sängerin Lienne veröffentlicht am Freitag eine neue Single.
Foto: Tibor Schrag

Hinter der Nachwuchskünstlerin Lienne liegt ein spannendes Jahr mit einer Teilnahme beim Vorentscheid des Eurovision Song Contests. Das ist auch ihrer neuen Single anzuhören.

Die Lienne vom Sommer 2021 klingt anders. Die neue Single der Augsburger Künstlerin und Roy-Preisträgerin ist geprägt von schnellem Tempo, pulsierenden Beats und im Studio produzierten Sounds - verschwunden sind Klavierbegleitung und Streicherarrangements, die bisher den Stil der 21-Jährigen durchzogen. Auch stimmlich kommt der Song mit dem expliziten Titel "Fuck you very much" anders daher, erinnert eher an Radiohit als Liveclub. Bereits nach den ersten Tönen ist klar: Mit dieser Single schlägt Lienne einen neuen Weg ein. Der hat viel mit dem Jahr zu tun, das hinter ihr liegt.

Lienne stellte zwei Songs beim deutschen Vorentscheid des Eurovision Song Contests vor

Denn entstanden ist der Song im Songwriting-Programm des Eurovision Song Contests, zu dem sie mit ihrem Manager Stefan Krause vom NDR eingeladen wurde. "Wir dachten erst, das ist eine Spam-Mail", sagt Selin Üstün, wie Lienne mit bürgerlichem Namen heißt, und lacht. Geantwortet haben sie trotzdem. Es folgten Songwriting-Camps in Schweden, England und Bulgarien, in denen sie mit acht bis neun Künstlerinnen und Künstlern aus Deutschland sowie erfahrenen Songschreibern und Produzenten zusammenarbeiteten. Ziel des aufwendigen Prozesses war es, den deutschen Beitrag für den ESC 2021 zu finden. Lienne schrieb in dieser Zeit gut ein Dutzend neuer Songs, von denen sie zwei beim Vorentscheid in Köln präsentieren konnte.

Für den Sieg hat es am Ende nicht gereicht, für Deutschland fuhr Jendrik Sigwart zum Eurovision Song Contest und landete in Rotterdam auf dem vorletzten Platz. Trotzdem ist die 21-Jährige froh um die Möglichkeiten, die sich ihr im Lauf des vergangenen Jahres geboten haben. "Der Prozess hat mich als Künstlerin weitergebracht", sagt sie. Außerdem habe sie viele Kontakte knüpfen können und einige Zeit im Studio verbracht - so ist die neue Single beispielsweise in einem Tonstudio in Schweden entstanden und wird auch über das dortige Label Frontrunner Records vermarktet. Das höre man dem Song auch an, sagt die Künstlerin selbst: "Die Schweden sind in ihrer ganzen Produktionsweise komplett auf Popmusik ausgerichtet."

Nach Vorentscheid in Litauen: Lienne veröffentlicht Originalversion ihres Songs nun selbst

ESC-Fans könnte die Melodie bereits bekannt vorkommen. Weil dieser Titel nicht für den Vorentscheid ausgewählt wurde, konnten andere Teilnehmerländer darauf zugreifen. Die litauische Künstlerin Martyna fand Gefallen daran und sang den Titel beim Vorentscheid in ihrer Heimat - allerdings mit einem abgeänderten Titel. Denn für den Eurovision Song Contest und die Fernsehsender wäre das F-Wort ein Ausschlusskriterium gewesen. Deshalb wurde daraus "Thank you very much".

Lienne hingegen veröffentlicht den Song nun im Original. Denn die Botschaft ist ihr wichtig - darin hat sich trotz der vielen neuen Einflüsse nichts geändert. "Es geht um eine vergangene Liebe und darum, dass man als Frau oder überhaupt als Mensch nicht abhängig von anderen ist", erklärt die 21-Jährige.

Zu hören gibt es die neue Single ab dem 25. Juni bei den gängigen Streaming-Plattformen. Live spielt Lienne am Sonntag, 27. Juni, auf der Augsburger Brechtbühne am Gaswerk zusammen mit den Augsburger Philharmonikern sowie am Donnerstag, 29. Juli, auf dem La Strada Festival.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.