Newsticker
Virologe Christian Drosten dämpft Hoffnungen auf Ende der Pandemie im Frühjahr
  1. Startseite
  2. Kultur
  3. Staatstheater Augsburg: Familienstück am Staatstheater Augsburg: Mit „Tintenherz“ kommt die Welt der Bücher auf die Bühne

Staatstheater Augsburg
22.11.2021

Familienstück am Staatstheater Augsburg: Mit „Tintenherz“ kommt die Welt der Bücher auf die Bühne

Kai Windhövel als Dichter Fenoglio und Rebekka Reinholz als Meggie in der Inszenierung Tintenherz am Staatstheater Augsburg
Foto: Jan Pieter Fuhr

Plus Wie aus einem opulenten Roman ein kurzweiliges Theaterstück wird: Teresa Rotemberg inszeniert Cornelia Funkes "Tintenherz" am Staatstheater Augsburg.

„Bücher müssen schwer sein, weil die ganze Welt darin steckt“, weiß die zwölfjährige Meggie. Wer diese Erfahrung auch schon gemacht hat, kann sich vorstellen, wie schwer das kleine rosa Köfferchen wird, das Meggie gerade zusammenpackt. Band um Band verschwindet darin, und der Stapel unter dem Kopfkissen muss auch noch hinein. Mit ihrem Bestseller „Tintenherz“ hat Cornelia Funke eine Liebeserklärung an die Magie des Lesens und die Kraft der Imagination geschrieben. Und die verliert ihre Wirkung auch nicht, wenn sie auf die Theaterbühne kommt, wie am Sonntag in der Premiere des Staatstheaters Augsburg im Martinipark zu erleben war.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.