1. Startseite
  2. Kultur
  3. „Superlative reichen nicht“

18.08.2018

„Superlative reichen nicht“

Blumen am Walk of Fame in Hollywood für Aretha Franklin.
Bild: afp

Reaktionen zum Tod von Aretha Franklin

Blumen, Gebete und Tränen für Aretha Franklin: An zahlreichen Orten in den USA haben Fans und Weggefährten die am Donnerstag verstorbene Soul-Legende gewürdigt. Aus Trauer um die Pop-Diva stand in der Autostadt Detroit mancherorts sogar kurz das Fließband still. In den sozialen Netzwerken rissen die Trauerbekundungen berühmter Kollegen nicht ab.

Die britische Sängerin Annie Lennox, die in den 80er Jahren mit Franklin das Duett „Sisters Are Doin’ It For Themselves“ sang, würdigte Franklin als „unvergleichliche“ Sängerin: „Selbst Superlative reichen nicht aus.“ .Die Sängerin Barbra Streisand erklärte, es sei „schwer, sich eine Welt ohne sie vorzustellen“. „Sie war nicht nur eine ausgezeichnete Sängerin, sondern ihr Einsatz für die Bürgerrechte hat die Welt nachhaltig geprägt.“

Im Motown-Museum in Detroit, das über das berühmte Musik-Label informiert, lag ein Kondolenzbuch aus. Fans bekundeten darin ihre Trauer um die Sängerin, die im Alter von 76 Jahren an Krebs gestorben war. Auch auf dem Hollywood Walk of Fame in Los Angeles wurde der Sängerin gedacht. An ihrem Stern legten Fans Blumen und Botschaften nieder. (afp)

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20108526127(1).tif
Buchbesprechung

Lukas Rietzschel erklärt uns die Abgehängten im Osten

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden