1. Startseite
  2. Kultur
  3. Thomas Gottschalk zum Mittagessen bei Sebastian Kurz

Brücken schlagen

12.09.2018

Thomas Gottschalk zum Mittagessen bei Sebastian Kurz

Moderator Thomas Gottschalk (r) trifft den österreichischen Kanzler Sebastian Kurz (ÖVP) in Wien.
Bild: Jakob Glaser/Bundeskanzleramt (dpa)

Der deutsche Entertainer hat den österreichischen Bundeskanzler in Wien getroffen. Es habe von "beiden Seiten ein gewisses Interesse" an dem Gespräch gegeben, sagte Kurz. Die beiden sind per Du.

Der deutsche Entertainer Thomas Gottschalk (68) ist am Dienstag zu einem Mittagessen beim österreichischen Bundeskanzler Sebastian Kurz (32) gewesen. "Es gab da von beiden Seiten ein gewisses Interesse", sagte der ÖVP-Politiker Kurz vor Pressevertretern am Mittag.

Seit dem Frühjahr habe es Pläne für dieses Treffen gegeben und er sei froh, dass das nun zustande gekommen sei.

Gottschalk hatte am Montag in Wien die Laudatio bei der Verleihung des Großen Ehrenzeichens für Verdienste um die Republik an den Film- und Fernsehproduzenten Karl Spiehs ("Immer Ärger mit den Paukern", "Die Supernasen", "Ein Schloss am Wörthersee") gehalten.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

"Ich bin ja froh, dass junge Leute auf mich hören", sagte Gottschalk vor Medienvertretern laut einem krone.tv-Video. "Ich glaube, er ist der erste Bundeskanzler, den ich duze. Wir reden und ich rede als ein Mensch, der das Beste schon hinter sich hat. Ich rede zu einem, der das Beste noch vor sich hat."

Kurz sagte: "Ich gehöre einer Generation an, die mit Thomas Gottschalk und "Wetten, dass..?" aufgewachsen ist. Drum ist's eine Riesenfreude, dass Thomas Gottschalk heute bei uns in Österreich ist, dass ich ihn einladen darf und dass wir gemeinsam essen dürfen."

Gottschalk sagte, er finde es einfach wichtig, "dass es keine Distanzen gibt, zwischen Alt und Jung, zwischen Dumm und Schlau, zwischen Rechts und Links, zwischen Schwarz und Weiß. Ich war immer jemand, der Brücken geschlagen hat." (dpa)

Krone.tv

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20doc25884620180921124533.tif
Irsee

"Euthanasie"-Gedenken: Muss dieses Kunstwerk verschwinden?

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden