Newsticker
Jugendliche sollen in allen Bundesländern Corona-Impfangebote bekommen
  1. Startseite
  2. Kultur
  3. Veranstaltungen 2021 - Augsburg & Region: Termine für Konzerte, Theater, Ausstellungen

Region Augsburg
14.06.2021

Diese Veranstaltungen sollten Sie 2021 nicht verpassen

Nach Monaten des Lockdowns gibt es nun endlich wieder Kulturveranstaltungen. Jüngst startete in Augsburg der Gaswerksommer – eine Open-Air-Reihe im ehemaligen Gaswerkareal der Stadt.
Foto: Mercan Fröhlich (Symbolbild)

Auch wenn größere Veranstaltungen abgesagt werden mussten: Die Sommersaison hat in der Region einiges zu bieten. Und das gilt nicht nur für Kultur unter freiem Himmel. Ein Überblick.

Von einem Comeback der Lebensfreude, Kreativität und der Seelennahrung hat Kunstminister Bernd Sibler gesprochen, als er vergangene Woche die Pläne vorstellte, die der Freistaat mit seinem Kultursommer-Programm verfolgt. Endlich gibt es wieder ein Kulturleben, sind Veranstaltungen wieder möglich – wenn auch mit Einschränkungen: Abstandsregeln müssen eingehalten werden, in geschlossenen Räumen gilt Maskenpflicht, draußen muss bestuhlt sein; dann dürfen bis zu 500 Zuschauer kommen.

Veranstaltungen 2021 in Augsburg und Region: Termine für Konzerte, Theater, Ausstellungen und mehr

Trotzdem: Ein erstes Aufatmen ist zu vernehmen, nicht nur unter den Intendanten der staatlichen und städtischen Theater, auch in der freien Szene, auch von Konzertveranstaltern. Und Kommunen versuchen, diesen Neustart zu unterstützen. Augsburgs Kulturreferent Jürgen Enninger hat unter dem Motto #augsburgbewegt nicht nur eine Werbekampagne für Kulturveranstaltungen im Sommer ins Leben gerufen, sondern gleichzeitig auch zeitlich begrenzte Open-Air-Bühnen im Stadtgebiet aufstellen lassen. Kreative Lösungen gibt es natürlich auch an anderen Orten: Das Landestheater in Memmingen etwa bespielt das Dachstockwerk eines Parkhauses.

Wir haben einen Überblick zusammengestellt, was in diesem Kultursommer 2021 in der Region geboten ist und welche Ausstellungen gerade sehenswert sind.

Staatstheater Augsburg, Freilichtbühne Zwei Stars, zwei Mörderinnen und jede Menge Jazz, Show und Sexappeal: Das Musical „Chicago“ von John Kander, Fred Ebb, Bob Fosse, Premiere am Samstag, 19. Juni; Aufführungen bis 31. Juli. (staatstheater-augsburg.de)

Kunstrasen im Martini-Park, Augsburg Der Schwerenöter „Cyrano von Bergerac“ hat als Komödie Premiere am Donnerstag, 17. Juni; Aufführungen bis 24. Juli. Er ficht sich durch das Paris des 17. Jahrhunderts, beleidigt die Mächtigen und postuliert die Unabhängigkeit der Kunst vom Mäzenatentum. Der angebeteten Roxane verspricht er in einem schwachen Moment, ihrem Geliebten ein Freund und Beschützer zu sein. An Konzerten gibt es auf dem Kunstrasen die Sommerklänge I – Belcanto (1. Juli), Sommerklänge II – Slawische Klänge (8. Juli), Serenadenkonzerte (11. und 18. Juli), „Oper unterm Sternenhimmel“ (21. Juli), Sommerklänge III – Sprache der Liebe (22. Juli) sowie das Sunset Clubbing mit DJs, (24. Juni, 1., 7., 22. Juli). Zum Mitmachen lädt das Spiel „Wegbeamen oder Die Geschichte von Ooh“ ein (18., 21., 25. Juli); pro Spieltag 5 Startzeiten für je 8 Mitspieler, ab 10.

Auf dem Kunstrasen im Martinipark gibt es auch in diesem Sommer wieder Sunset Clubbing mit DJs.
Foto: Jan-Pieter Fuhr (Archiv)

Brechtbühne im Augsburger Gaswerk Stück „Klang des Regens“ von und mit Miriam Ibrahim; 11., 18., 20., 25., 26. Juni; Brechtbühne un/plugged – regionale Popkultur trifft auf Augsburger Philharmoniker, 27. Juni.

Augsburger Stadtsommer Das kleine Festival beim Gaswerk hat schon begonnen und läuft bis 11. Juli. Geboten ist am 11./12. Juni Punkrock mit Revelling Crooks, Hörstreich, Knochenfabrik. In der Brechtnacht (18. Juni) treten Singer-Songwriterin Charlotte Brandi und Tanasgol Sabbagh (Spoken Word) auf. Es gibt Spaß mit KaraUke, Dancefloor und Balkanjazz, Punkrock und Ska, die Münchner Projektband Fazer. Mit dem Modular Festle vom 7. bis zum 11. Juli klingt es aus (augsburger-stadtsommer.de).

Sommer am Kiez 2021 in Augsburg Start am Gaswerk am 16. Juli bis 21. August ; Bob Meitinger, der den Punkrock in Augsburg etablieren will, bietet 25 Bands an 13 Terminen darunter Eisbrecher, Knorkator, Dritte Wahl, Betontod, Versengold und Babock. (sommeramkiez.de)

Strandkorb Open Air, Messe Augsburg Start am 2. Juli bis 15. August; Manfred Hertlein klinkt sich in das bundesweite Format ein, bei dem die Besucher in Strandkörben auf Abstand sitzen. Das Festival bietet in 30 Veranstaltungen Unterhaltung von Rock bis Pop, Comedy und Kabarett bis Klassik, u. a. Jan Delay, Johannes Oerding, Wincent Weiss, Fritz Kalkbrenner, Helge Schneider, Michael Mittermeier, Revolverheld, Chulca Candela. (strandkorb-openair.de)

In Augsburg laden die Konzerte im Fronhof zu Klassik ein.
Foto: Peter Fastl (Archiv)

Konzerte im Fronhof, Augsburg Der lauschige Park an der Residenz wird jedes Jahr zum Konzertsaal, diesmal vom 23. bis 25. Juli. Man hört Highlights aus Opern, das Cellokonzert Nr. von Saint-Saens, Beethovens Sinfonie Nr. 7 und sein Klavierkonzert Nr. 4 von exquisiten Interpreten wie Maximilian Hornung, Janina Fialkowska, Natalya Boeva, Johannes Kammler, Jihyun Cecilia Lee. In der Sonntagsmatinee jazzt Wolfgang Lackerschmid mit seinem alten Trio 77 sowie zwei jungen Preisträgern. (www.konzerte-im-fronhof.de)

Friedberger Musiksommer In der Herzogstadt werden Konzerte stattfinden, etwa am 28. Juli ein Open Air mit Harmonic Brass. Allerdings bitten die Veranstalter noch etwas um Geduld, bis das Programm steht. (friedberger-musiksommer.de)

Internationales Gitarrenfestival Wertingen Das zehnjährige Jubiläum wird über das Festivalwochenende vom 2. bis 4. Juli hinaus mit insgesamt zehn Konzerten als Open Air im Schlossgraben gefeiert. Bei der Guitar Night (3. Juli) treten unter dem Motto „Fingerstyle, Klassik, Jazz & Mehr“ internationale Stars der Gitarre auf, so Atanas Ourkouzounov aus Bulgarien, Flötistin Mie Ogura aus Japan, Adam Rafferty aus New York. Als „Rising Star“ (4. Juli) spielt Giulia Ballaré. Weitere vier Konzertabende stehen unter einem besonderen Motto: „Brazil“ (15. Juli), „Orientacion“ (22. Juli), „Weltmusik“ (30. Juli) und am 7. August „Tango“ (gitarrenfestivalwertingen.de).

Festspielhaus Füssen „Ludwig2 – Das Musical“ wird am 31. Juli wieder starten. Aufgeführt wird es zunächst bis 19. September und dann wieder ab 12. November. Parallel dazu startet am 4. August ein Programm im Sommergarten mit u. a. arabischer Nacht, The Real Comedian Harmonists, Thomas Borchert („Der Vampir am Klavier“), Mark Seibert, „Die Schöne und das Biest“ als Familienmusical (das-festspielhaus.de).

Landestheater Schwaben, Memmingen Dieser Tage nimmt das Haus den Schauspielbetrieb wieder auf, u.a. mit „Don Quijote“, „Dienstags bei Kaufland“, „Event“ und „In der Dämmerung“. Auf einem Parkdeck ist am 18. Juni die Premiere „Emmas Glück“ nach dem Roman von Claudia Schreiber über die Liebe zwischen dem vereinsamten Autohändler Max und der lebensfrohen Schweinezüchterin Emma. Schließlich ist der Balladen & Songs-Abend „Die Füße im Feuer“ zu sehen.

Theater Neu-Ulm Nervenkitzel, Spaß und bitterböse Pointen verspricht die Krimikomödie „Die Schwarze Witwe“ ab Freitag, 11. Juni, in der Kleinen Komödie am Petrusplatz. Es folgen Aufführungen bis 27. Juni. Danach gibt Kathi Wolf zwei Kabarett-Abende „Psychoparty“ am 2./3. Juli. (theater-neu-ulm.de)

Paul‘s Biergarten in Neu-Ulm. Hier spielen am 1. Juli Walter Spira & die MSE Band.
Foto: Alexander Kaya (Symbolbild)

Pauls Biergarten, Neu-Ulm Mit Blick auf die Donau spielen Walter Spira & die MSE Band am 1. Juli. (kultur-casino.de/events)

Theater Ulm Auf der Wilhelmsburg hatte das Musical „Dracula“ gerade Premiere. Gespielt wird das Musical bis 23. Juli. Im Großen Haus hat das Tanztheater „Ein Sommernachtstraum“ nach William Shakespeare zur Musik von Felix Mendelssohn-Bartholdy am 18. Juni Premiere. Es folgen Vorstellungen bis 3. Juli. Ebenfalls ab 18. Juni gibt es im Podium noch drei Vorstellungen der durchgeknallten Operette „Die Försterchristl“. Und dazu noch eine Premiere: „Der Fiskus“, ein Schauspiel von Felicia Zeller, ist im Ulmer Theater am 19. Juni erstmals zu sehen und weitere drei Male bis 2. Juli. (theater-ulm.de)

Theater Ingolstadt Auf der Sommerbühne durchleuchtet das turbulente Premierenstück „Endlich Zeit füreinander“ seit 10. Juni (bis 24. Juli) Beziehungskisten. „Liebe ist eine schwere Geisteskrankheit“ verkündet das Stück „Paare“ ab 17. Juni. Das weitere Programm ist bunt gemischt: ein musikalischer Abend „jazz it up!“ am 11. Juni mit Klavier und Gesang (auch 23. Juli). Am 13. Juni erfreut die „Tanzattacke“ Kinder ab 4, abends gibt’s Wiener Lieder zum Motto „Die Wöd steht auf kan Fall mehr lang!“. Als szenische Lesung sind Kurt Cobains Tagebücher eingerichtet (ab 19. Juni). Auf der Freilichtbühne am Turm Baur zeigt das Theater ab 19. Juni das Musical „Der kleine Horrorladen – Little Shop of Horrors“ als Wiederaufnahme von 2019. Es folgen Aufführungen bis 30. Juni. In der Reduit Tilly gibt’s außerdem de skurrile Inszenierung „It’s not easy – Eine Austreibung“ mit Musik von Martyn Jacques (The Tiger Lillies) und Nina Wurmann als Exorzismus der Covid-19-Pandemie. Aufführungen bis 4. Juli sind angesetzt. (theater.ingolstadt.de)

Oberstdorfer Musiksommer Das angesehene Klassikfestival läuft von 29. Juli bis 15. August unter anderem mit den Münchner Symphonikern (Eröffnung 29. Juli), Aris Quartett (2.8.), munich brass connection (3.8.), Maximilian Hornung (14.8.), Spark (15.8.) (oberstdorfer-musiksommer.de)

Immenstädter Sommer Ab 25. Juni ist im überdachten Klostergarten ein Open Air geplant, unter anderem mit Martin Frank (25.6.), Ringsgwandl (14.7.), Wolfgang Krebs (20.7.), Pippo Pollina (21.7.), Willy Astor (27.7.), Ringlstetter & Band (5.8.), Hubert von Goisern (6.8., Lesereise „Flüchtig“) sowie (12.8.) Erwin Pelzig (immenstaedter-sommer.de).

Musikfestival vielsaitig, Füssen Das Verdi Quartett und der Pianist Matthias Kirschnereit eröffnen das Festival im Kaisersaal des Barockklosters St. Mang am 25. August. Auftreten werden auch das Arcis Saxophon Quartett (27.8.), Hatem Nadim und Robin Fisher mit einem Liederabend (30.8.), die Klassikband Spark, das Orbis Quartett, die Gitanes Blondes und Lautenistin Sigrun Richter. Am 4. September rundet das Konzert der Meisterkurse das Festival ab (stadt-fuessen. org/festival-vielsaitig-programm)

Die Bregenzer Festspiele zeigen nochmals „Rigoletto“.
Foto: Ralf Lienert (Archiv)

Bregenzer Festspiele Auf der Seebühne wird erneut Verdis Oper „Rigoletto“ gespielt. Premiere ist am 22. Juli (weitere Aufführungen bis 22. August). Im Festspielhaus hat die Tragödie „Nero“ von Arrigo Boito am 21. Juli Premiere (auch 25.7., 2.8.). In den Orchesterkonzerten spielen die Wiener Symphoniker (26.7.: Haydns „Die Schöpfung“, 1.8.: Wagners „Das Rheingold“), 8.8.: Bruckner 6. Symphonie, Richard Strauss Konzert für Oboe und Orchester) und das Symphonieorchester Vorarlberg (22.8.: u.a. in Erstaufführung Thomas Larchers Symphonie Nr. 3). Im Theater am Kornmarkt hat Rossinis Oper „Die Italienerin in Algier“ Premiere am 16. August (auch 18., 20., 21.8.). Gespielt wird auch „Michael Kohlhaas“ (23.7.) und in Uraufführung „Lohn der Nacht“ (5.8.) von Bernhard Studlar (bregenzerfestspiele.com/de).

Ottobeurer Konzerte Die Planung steht unter Vorbehalt. Am 18. Juli soll Bruckners Symphonie Nr. 5 in der Basilika erklingen. Im Museum für zeitgenössische Kunst Diether Kunerth sind Kammerkonzerte angekündigt, u. a. das Janoska Ensemble (12. Juni), ein Kinderkonzert (20.6.), das TrioVanBeethoven (27.7.) und am 24.7. die Camerata Bavarese mit Klaus Hampl und Sigi Schwab (ottobeuren.de).

Im Maximilianmuseum Augsburg läuft zum 500-jährigen Jubiläum der Fugger-Stiftungen die Schau „Stiften gehen! Wie man aus Not eine Tugend macht“.
Foto: Michael Hochgemuth (Archiv)

Maximilianmuseum Augsburg Ab dem 28. August läuft hier zum 500-jährigen Jubiläum der Fugger-Stiftungen die Schau „Stiften gehen! Wie man aus Not eine Tugend macht“. Im Schaezlerpalais ist inmitten der Barockgalerie „Mode für besondere Anlässe von 1770 bis heute“ platziert (bis 1. August). Im H2 – Zentrum für Gegenwartskunst stellen zehn internationale Künstlerinnen und Künstler in der Schau „The Blue Planet“ (bis 26.9.) ihre Fragen zum Zustand der Welt. Im Kunstmuseum Walter präsentiert die Privatsammlung im Glaspalast ab 30. Juni ihren Bestand von bildhauerischen Arbeiten von Stephan Balkenhol (bis 5.9.). Das Diözesanmuseum St. Afra schließlich widmet sich zeitgenössischer Architektur: Die sieben Kapellen der Siegfried und Elfriede Denzel-Stiftung an Radwegen im Donauried sollen neue Landmarken in der schwäbischen Landschaft setzen. Die Schau dazu gibt einen Gesamtüberblick (bis 11.7.).

Kunsthaus Kaufbeuren Unter dem Titel „Licht – Farbe – Raum“ zeigt die Ausstellungshalle Gemälde von Rupprecht Geiger und Shannon Finley. Die Schau stellt die Werke zweier abstrakter Maler in einen dialogischen Zusammenhang, die ganz unterschiedlichen Generationen angehören, deren Schaffen jedoch auf mannigfaltige Weise miteinander verbunden ist (bis 12.9.).

Künstlerhaus Marktoberdorf „Abgefahren – das Auto in der Kunst“ versammelt über 100 Fotografien, Gemälde, Installationen, Videos und Plastiken. 32 Künstlerinnen und Künstler huldigen dem Design, der Dynamik und der Rasanz. Ein Andy Warhol gehört genauso dazu wie Roy Lichtenstein (bis 29.8.).

Das neue Museum für Konkrete Kunst in der Gießereihalle in Ingolstadt zeigt zwei Ausstellungen.
Foto: Manfred Dittenhofer (Symbolbild)

Museum für zeitgenössische Kunst Ottobeuren „Wolfgang Volz – Das Auge von Christo und Jeanne-Claude“ zeigt Grafiken und Arbeiten, die der vor einem Jahr gestorbene Verpackungskünstler Christo zur Planung seiner Werke anfertigte. Im Zentrum der Schau stehen großformatige Fotografien der spektakulären Christo-Aktionen von Wolfgang Volz (bis 24.10.).

Museum für konkrete Kunst Ingolstadt Zwei neue Ausstellungen gehen an den Start. „Raum – Licht – Zeit“ zeigt ab 26. Juni Fotoarbeiten von Inge Dick und Susa Templin, die eigenständig eine Etage bespielen. Am 25. Juli folgt „section2“ von Gerold Miller, der mit minimalen Mitteln energische Bilder erzeugt.

Edwin Scharff Museum Neu-Ulm „Ziemlich beste Freunde“ heißen hier die beiden expressionistischen Künstler Hans Thuar und August Macke, die sich seit Kindertagen kannten und lebenslang schätzten (bis 19.9.).

Einige Veranstalter haben angesichts der Corona-Lage und des damit verbundenen Risikos beliebte Festivals ins Jahr 2022 verschoben. So ruht das Sommerfestival in der Freilichtbühne Altusried, auch „Der Krater bebt“ Megesheim, das Festival Singoldsand Bobingen und das Puls Festival auf Schloss Kaltenberg sind 2021 abgesagt. Die Kaltenberger Ritterspiele und die Gauklernacht, Carmina Burana Cavallo, Highland Games und Deutschland Military Tattoo werden erst 2022 wieder stattfinden.

Mehr Meldungen aus Augsburg hören Sie von nun an montags bis freitags im "Nachrichtenwecker", dem News-Podcast aus unserer Redaktion. Alle Folgen finden Sie hier.

Das könnte Sie auch interessieren:

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.