Newsticker
Italien verschärft Corona-Maßnahmen in einigen Regionen
  1. Startseite
  2. Kultur
  3. „Werk ohne Autor“ mit Oscar-Chancen

Kino

23.01.2019

„Werk ohne Autor“ mit Oscar-Chancen

Regisseur Florian Henckel von Donnersmarck hat jetzt die Chance auf einen zweiten Oscar.
Bild: Annette Riedl, dpa

Die Filmakademie in Hollywood hat das deutsche Künstlerdrama für die Endrunde nominiert

Der deutsche Film „Werk ohne Autor“ hat die letzte Hürde vor einem möglichen Oscar-Triumph genommen. Das Künstlerdrama von Florian Henckel von Donnersmarck ist einer von fünf Finalisten in der Sparte „nicht-englischsprachiger Film“, wie die US-Filmakademie am Dienstag bekannt gab. Zu den Konkurrenten zählen unter anderem die Filme „Roma“ (Mexiko) und „Cold War“ (Polen). Überraschend wurde außerdem Kameramann Caleb Deschanel für seine Arbeit an „Werk ohne Autor“ nominiert.

Der letzte für den Auslands-Oscar nominierte deutsche Film war 2017 „Toni Erdmann“ von Maren Ade. Im vorigen Jahr hatte es „Aus dem Nichts“ von Fatih Akin nicht in die Endrunde geschafft. Für Donnersmarck ist es die zweite Oscar-Chance. Mit dem Stasi-Drama „Das Leben der Anderen“ holte er 2007 bereits den Auslands-Oscar nach Deutschland. Das Drama erzählt von einem Künstler und dessen Findungs- und Schaffensprozess. Sebastian Koch spielt den Schwiegervater dieses von Tom Schilling verkörperten Künstlers, als dessen Ehefrau ist Paula Beer zu sehen. Inspiriert ist „Werk ohne Autor“ vom Leben des deutschen Malers Gerhard Richter. Der 86-jährige Künstler ist jedoch inzwischen zu Donnersmarck auf Distanz gegangen und hat den Film als Verzerrung seiner Biografie kritisiert.

Die großen Favoriten beim diesjährigen Oscar-Rennen heißen jedoch „The Favourite“ – der Film läuft morgen in den deutschen Kinos an – und „Roma“. Beide haben unter anderem Chancen auf Auszeichnungen in den Kategorien Bester Film, Kamera und Regie, wie die Akademie bekannt gab. Insgesamt wurden acht Werke in der wichtigsten Kategorie „Bester Film“ nominiert. Dazu gehören auch „Black Panther“, „Green Book“ und „Bohemian Rhapsody“.

Bei den Regisseuren haben Alfonso Cuarón („Roma“), Yorgos Lanthimos („The Favourite“) und Spike Lee („BlacKkKlansman“) Chancen auf einen Oscar. Sie gehören zu den fünf Nominierten in dieser Kategorie. Christian Bale („Vice“) und Viggo Mortensen („Green Book“) zählen mit zu den fünf Kandidaten für den Oscar als bester Hauptdarsteller. Als beste Hauptdarstellerinnen gehen neben anderen Darstellerinnen Lady Gaga („A Star Is Born“) und Yalitza Aparicio („Roma“) ins Rennen.

Die Oscar-Trophäen werden am 24. Februar in Hollywood zum 91. Mal vergeben. (dpa)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren