1. Startseite
  2. Kultur
  3. Youtuber Paluten wird zum Bestseller-Autor

Verkaufsschlager

03.05.2018

Youtuber Paluten wird zum Bestseller-Autor

Mit über 50 Millionen Views im Monat ist Paluten der meistgeklickte Youtuber Deutschlands.
Bild: Boris Lehfeld

Youtuber Paluten geht als Autor neue Wege - und begeistert damit vor allem eine bestimmte Zielgruppe.

Vollkommen aus dem Nichts ist ein Buch auf Platz eins der Spiegel-Bestsellerliste erschienen. Ein 20-jähriger Autor namens Paluten, mit echtem Namen Patrick Mayer, schreibt in seinem Buch „Die Schmahamas-Verschwörung“ über ein Abenteuer in einer Welt, die an ein Videospiel angelehnt ist.

Kein großer Verlag steht hinter dem Autor, keine gigantische Werbekampagne hat ihn berühmt gemacht. Und dennoch ist sein Buch ein Verkaufsschlager, der irgendwo zwischen Platz eins und neun der Bestsellerliste rangiert.

"Let's Play" ist die neue Unterhaltungsform

Hinter dem Erfolg steht ein Phänomen, das Älteren womöglich noch nie untergekommen ist. „Let’s Play“ heißt ein Format auf Youtube, bei dem Kinder und Jugendliche jemandem dabei zusehen, wie er ein Videospiel spielt und kommentiert. Die neue Unterhaltungsform – nicht selbst spielen, sondern zusehen – hat sich in den vergangenen fünf bis zehn Jahren entwickelt. Das Prinzip lässt sich anhand des Profifußballs erklären: Ein an dem Spiel Interessierter spielt nicht selbst, sondern schaut professionellen Spielern zu – die dabei zu Stars idealisiert werden.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Inzwischen handelt es sich bei „Let’s Play“ um ein Massenphänomen. Allein der Youtube-Kanal von Paluten bringt es auf 2,7 Millionen Abonnenten, seine Videos wurden insgesamt mehr als 1,5 Milliarden Mal abgerufen. Der international erfolgreichste Youtuber PewDiePie, ein Videomacher aus Schweden, schlägt diese Zahlen noch um mehr als ein Zehnfaches.

Das Buch spielt in der "Minecraft"-Welt

Die Welt, in der Paluten seine Geschichten ansiedelt, ist die des Videospiels „Minecraft“. Das Spiel, inzwischen mit unzähligen Fan-gemachten Modifikationen verfügbar, ist in seiner Grundform eine Art Legobaukasten. Ein Spieler wird in eine künstliche Welt geworfen. In dieser besteht alles aus Blöcken – ähnlich Legobausteinen –, die der Spieler abbauen kann. Aus verschiedenen Materialien kann er dann neue Dinge bauen oder Gegenstände herstellen. Der Spieler setzt sich dabei selbst seine Ziele – nur er entscheidet, was er in seinem Spiel erreichen will. Und ähnlich wie bei Lego übt diese Freiheit einen großen Reiz aus. Der Spieler kann eigene Geschichten erzählen und mithilfe der Spielwelt darstellen. Paluten ist einen Schritt weitergegangen – er hat sich eine komplette Handlung erdacht, um seine Geschichte zu erzählen. Und das hat er in epischer Breite getan – in 380 Videos mit jeweils rund 15 Minuten Dauer.

Nicht nur bei Shootern fiebern Zuschauer mit: Let's Play ist ein genreübergreifendes Phänomen.
Bild: Andrea Warnecke, dpa

Aber auch diese knapp vier Tage Filmmaterial reichen den Fans nicht – was den Erfolg von Palutens Buch erklärt. Darin führt er die Geschichte seiner Video-Protagonisten fort. Die Hauptfigur, die ebenfalls Paluten heißt, lebt nach dem Finale der Videoserie, in der er einen bösen König besiegt, friedlich in einem Dorf. Die Ruhe wird gestört, als ihm ein Bote eine Einladung auf die Insel der Schmahamas überreicht – auf der neue Abenteuer warten. Nein, überragend ist das Buch nicht. Nicht einmal gut. Aber jede einzelne Seite macht klar, dass die Zielgruppe die Youtube-Fans sind. Die Charaktere werden kaum eingeführt, viele Andeutungen auf alte Abenteuer finden sich im Text – Paluten zielt mit seinem Werk nicht auf ein neues Publikum, sondern auf seine „Stammkundschaft“ ab.

Und seine Fan-Basis ist ihm tatsächlich bei dem Sprung auf ein anderes Medium gefolgt, Tausende Kinder und Jugendliche lesen sein Buch. Ein Erfolg, den nicht allzu viele Autoren verbuchen können. Nicht umsonst laufen in Deutschland zahlreiche Programme zur Leseförderung von Kindern. Erstaunlich also, dass sie in Massen freiwillig ein Buch in die Hand nehmen. Und durchaus möglich, dass weitere Youtuber dem Beispiel von Paluten folgen. Denn das lohnt sich auch finanziell.

Infos zum Buch: Paluten u. Klaas Kern: Die Schahamas-Verschwörung. Illustriert v. Irina Zinner. Community Editions, 160 S., 12 €

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20Foto_Manfred_Pollert_2.tif
Wertingen

Youtuber und Ex-Rapper auf der WERTA

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen