Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Großbritannien hat Ausbildung von Ukrainern an Challenger-2-Panzern begonnen
  1. Startseite
  2. Kultur
  3. Die wohl größte Privatbibliothek Deutschlands in Mettingen

Bücher
27.01.2023

70.000 Bücher unter dem heimischen Dach: Das ist die wohl größte Privatbibliothek Deutschlands

Wenn Bücherstapel zum Baumaterial werden: Ein Herr Schröder, ein Bergbauingenieur aus Mettingen, sammelte in seinem Leben gut 70.000 Bücher.
Foto: Frank Rumpenhorst

Aus 70.000 Büchern hat sich ein Bergbauingenieur in Nordrhein-Westfalen ein Labyrinth gebaut - ohne dass es jemand wusste. Was trieb ihn an?

Deutsche Ingenieurskunst, das klingt nach Tagebau im Pott, nach Bayerns Motorenwerken und der Schwebebahn über Wuppertal. Doch auf dieser Landkarte taucht jetzt auch die Kleinstadt Mettingen, Westfalen, auf: Dort hat sich ein Mann, unbemerkt, ein Labyrinth aus Büchern erbaut. 70.000 Romane, Fach-, Sach- und Taschenbücher, er hinterlässt in seinem Haus die wohl größte Privatbibliothek Deutschlands. Denn mit 88 Jahren ist der Sammler nun gestorben. Ein Leseleben wie ein Rätsel, wie ein Buch mit sieben Siegeln, nein siebzigtausend. 

70.000 Bücher: Ein Bergbauingenieur erbaute Deutschlands größte Privatbibliothek

Herr Schröder war Bergbauingenieur, wie der Spiegel berichtet, ein Techniker der schweigsamen Sorte. Denn wie ein Buch redete er nicht – das verrät der Buchhändler, der für ihn jede Woche zwanzig neue Wälzer bestellte. Auf Literatur-Tratsch („Was halten Sie von Juli Zeh?“) ließ sich Schröder niemals ein. Gutes Buch, schlechtes Buch, das war für den Ingenieur wohl eher eine Frage der Statik.

Ein altes Foto zeigt Schröder mit Helm und Schnauzbart zig Meter unter Tage. An der Erdoberfläche aber vergrub er sich in Literatur. Jeder Meter seines Hauses gemauert mit Romanen, von Buchrücken tapeziert. Werk an Werk, nur eine Lücke für die Garderobe, Hut und Mantel. Er sammelte alle Sparten, bis auf Liebesschmonzetten, und 10.000 Krimis lagerte er – natürlich abgründig – im Keller.

Wer war Schröder? Seine Witwe schweigt, sie lebt im Pflegeheim. Angehörige wurden in den Bücherbergen und rundum nicht gefunden. Fest steht: 70.000, so viel bietet keine Dorfbücherei, selbst der stärkste Kindle schluckt nur 32.000. Wie gerne hätte man den Bergbau-Bücherwurm gefragt: „Haben Sie das alles gelesen?“

Lesen Sie dazu auch
Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.