Newsticker
Ukraine will Mitglied bei der OECD werden
  1. Startseite
  2. Kultur
  3. England: Aber bitte mit Sahne!

England
18.05.2022

Aber bitte mit Sahne!

Zum Eis, auf dem Kuchen, für die Demo? Wozu die Erdbeere alles passt.
Foto: Daniel Bockwoldt, dpa

England Starkoch Jamie Oliver ruft zur Demo mit Dessert. Taugt die Erdbeere auch zum Protest?

Ach, was ist die Erdbeere beliebt! Niemand zum Beispiel jubelt laut: Juhu, jetzt ist wieder Blaubeerzeit. Auch die Himbeere wird nicht so euphorisch begrüßt. Nur bei den Erdbeeren werden die Leute ganz verrückt vor Freude. Und ganz besonders die Engländer, die zum Beispiel die Erdbeere liebend gerne mit zerbrochenen Baisers und geschlagener Sahne zusammenmantschen. Eton Mess nennt sich das Dessert, weil es nach Durcheinander aussieht und auf dem Eliteinternat in Eton in Erdbeerlaune entstanden sein soll. Wie bei vielen Desserts gilt aber auch leider hier: Man sollte beim Essen auf keinen Fall an die Kalorien denken, sich ganz auf die Beere konzentrieren!

Kommt es zur Sahneschlacht in der Downing-Street?

Ernste Frage aber jetzt: Eignet sich die süße, harmlose Erdbeere auch zum Protest? So wie zum Beispiel Plakate und nackte Brüste? Der britische Starkoch Jamie Oliver glaubt schon. Weil die Regierung eine Kampagne gegen Übergewicht aufgeschoben hat, hat er zur Protestaktion mit Eton Mess aufgerufen.

36 Stunden gab Oliver per Instagram Premier Boris Johnson Zeit, seinen Fehler rückgängig zu machen. Wenn nicht, dann können sie in der Downing Street am Freitag was erleben. Oliver hofft auf tausende Britinnen und Briten, die sich vor dem Regierungssitz zur großen Erdbeer-Dessert-Demo treffen. Sahneschlacht also gewiss.

Die Aktion ist schlau: Anderen zusehen, wie sie schlemmen, wer hält das schließlich aus? Zumal Johnson, einstiger Eton–Schüler, als leidenschaftlicher Eisverzehrer gilt, auch zu jenen zwei Dritteln der Briten zählt, die offiziellen Angaben zufolge übergewichtig sind. Über die Erdbeere hier aber kein schlechtes Wort, nur ein berühmtes Zitat des englischen Autors Izaak Walton, der vor vier Jahrhunderten schrieb: „Zweifellos hätte Gott eine bessere Beere erschaffen können, aber ebenso zweifellos hat er es nicht getan.“

Lesen Sie dazu auch
Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.