Startseite
Icon Pfeil nach unten
Kultur
Icon Pfeil nach unten

Filmpremiere: Clemens Schick: Schon im Kleinen für Demokratie entscheiden

Filmpremiere

Clemens Schick: Schon im Kleinen für Demokratie entscheiden

    • |
    • |
    Im Film «Die Ermittlung» über die Auschwitz-Prozesse spielt Clemens Schick einen Staatsanwalt, der Lagermitarbeiter, Verwaltungsbeamte und andere anklagt.
    Im Film «Die Ermittlung» über die Auschwitz-Prozesse spielt Clemens Schick einen Staatsanwalt, der Lagermitarbeiter, Verwaltungsbeamte und andere anklagt. Foto: Sven Hoppe/dpa

    Der Kampf für Demokratie fängt für den Schauspieler Clemens Schick bereits bei banalen Alltagsdingen an. «Wenn wir uns im Kleinen gegen Verantwortung entscheiden, entscheiden wir uns auch gegen Menschlichkeit. Und das ist etwas, was nie wieder passieren darf», sagte der 52-Jährige anlässlich der Premiere des Films «Die Ermittlung» über die Auschwitz-Prozesse am Samstagabend auf dem Filmfest München. Der rund vierstündige Film kommt am 25. Juli ins Kino und basiert auf dem gleichnamigen Theaterstück «Die Ermittlung» von Peter Weiß aus dem Jahr 1965.

    Schick spielt unter Regie von RP Kahl einen Staatsanwalt, der Beschäftigte des Konzentrationslagers, Beamte und andere anklagt, die sich aber immer wieder zu entlasten suchen mit Sätzen wie «davon habe ich nichts mitbekommen» oder «dafür war ich nicht zuständig». Das habe er bei den Proben und den Dreharbeiten oft nur schwer aushalten können, erklärte Schick. «Durch solch verantwortungsloses Verhalten im Kleinen konnte diese kollektive Verantwortungslosigkeit überhaupt erst entstehen.»

    Diskutieren Sie mit
    0 Kommentare

    Um kommentieren zu können, müssen Sie angemeldet sein.

    Registrieren sie sich

    Sie haben ein Konto? Hier anmelden