Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
  1. Startseite
  2. Kultur
  3. Glosse: Reden ist Schweigen und Silber ist Gold

Reden ist Schweigen und Silber ist Gold

Glosse Von Richard Mayr
24.02.2023

Erst jüngst ist es der Sprecherin von US-Präsident Biden passiert, ein Versprecher vor versammelter Presse. Es gibt einfach so Tage, an denen man eine Zunge im Knoten hat.

Kommt vor, passiert jedem, Versprecher sind menschlich. Da kann man dann einfach nur sagen: Reden ist Schweigen und Silber ist Gold - oder so ähnlich. Besonders blöd ist das, wenn dann just in dem Moment ein Mikro eingeschaltet ist und das Ganze eine riesige Weitreiche bekommt. Gerade erst der Sprecherin von US-Präsident Joe Biden bei der täglichen Pressekonferenz passiert. „Wie Sie alle vor etwa einer Stunde gesehen haben, hat Präsident Obama heute angekündigt, dass ...“, sagte Karine Jean-Pierre. Sie bemerkte ihren Fehler sofort und korrigierte sich: „Entschuldigung, Präsident Biden.“ Ob das ein Abfall geistiger Anwesenheit war?

Versprecher: An manchen Tagen hat man eine Zunge im Knoten – oder so ähnlich

Es gibt einfach Tage, an denen man eine Zunge im Knoten hat. Kennt jeder. Da will man sich mal prägnant austrocknen, ist aber zum Urteil verscheitert. Seit die Frankfurter Linguistik-Professorin Helen Leuninger Versprecher gesammelt und erforscht hat, wissen wir wenigstens: Selbst für Versprecher gelten die Regeln der Grammatik. Weil die Wischensaftlerin dermaßen viele Versprecher gesammelt hat, muss dieser Text nicht mit seinen Geizen reizen.

Was wiederum heißt, dass alle anderen Schreiberinnen und Schreiber an dieser Stelle neid werden können vor Blaß. Wobei ihr Selbstzertrauen nicht verstört werden soll. Schließlich ist das jetzt mehr was für Schmeinfecker, also für diejenigen, die das Gelbe vom Ei genießen können und die die Löffel mit Weisheit gefressen haben. Bevor die Kolleginnen und Kollegen mit dem Schreiber dieser Zeilen ein ernstes Huhn rupfen, hier noch ein letztes heißes Feuer im Eisen. Sie machen jetzt in Ihrer Zeitungslektüre einfach weiter mit den Provinzen aus der Notiz oder springen gleich zum Paranoma. Und bitte sagen Sie jetzt nicht, dass man hiermit keinen Ofen hinterm Hund hervorlocken konnte. Das gemeinste Kleinsame ist doch der Humor.

Lesen Sie dazu auch
Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.