Newsticker
Explosion in Munitionsdepot auf der Krim: Russland spricht von "Sabotageakt"
  1. Startseite
  2. Kultur
  3. Premiere: Den Krieg überstanden, fürs Leben verloren

Premiere
12.06.2022

Den Krieg überstanden, fürs Leben verloren

Gespenstische Stimmung in "Ugly Lies The Bone". Von links: Katja Sieder, Christina Jung und Sebastian Müller-Stahl.
Foto: Jan-Pieter Fuhr

Plus Den Einsatz im Krieg zwar überlebt, aber trotzdem alles verloren: Das bringt das Staatstheater Augsburg mit "Ugly Lies The Bone" auf die Brechtbühne.

Den Krieg am eigenen Leib erfahren zu haben, das ist hierzulande die Ausnahme. Veteranen der Bundeswehr können von ihrem Afghanistan-Einsätzen erzählen. Oder aber: Wir hören denjenigen zu, die vor Kämpfen nach Deutschland geflüchtet sind. Und es fällt schwer, die Traumata zu verstehen, die Menschen davongetragen haben. Wie sehr der Krieg Menschen verändern und zerstören kann, erzählt zum Beispiel Lindsay Ferrentinos Drama "Ugly Lies The Bone".

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.