Newsticker

Spahn: Bisher wurden rund 300 Corona-Infektionen über die App gemeldet
  1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. 17 weitere Plätze im Senioren-Landhaus

Pflege

11.04.2014

17 weitere Plätze im Senioren-Landhaus

Geschäftsführerin Andrea Biesenthal vom Senioren-Landhaus bedankte sich bei allen, die bisher zum Gelingen des Rohbaus beigetragen hatten.
Bild: Jutta Bäzner

Richtfest am Malerweg in Riederau

Erwartungsvoll blinzeln die alten Menschen gegen die Sonne nach oben auf das Gerüst des großen neuen Hauses. Da droben steht der Zimmermann mit dem Sektglas in der Hand und sagt sein Sprüchlein auf: Richtfest ist im Malerweg in Riederau. Der laue Winter und das warme Frühjahr haben geholfen, dass der Rohbau des Seniorenwohnheims bereits jetzt fertig wurde. Das neue Haus entsteht im Garten, später werden beide Gebäude mit einem verglasten Gang verbunden. 26 Bewohnern bietet das Landhaus heute ein Zuhause, im Jahr 2015 werden zusätzlich 17 Gäste im Erweiterungsbau leben können.

Bauherr ist die Münchener Familie Weih. Sie habe jahrelange Erfahrungen mit dem Bau und der Verwaltung solcher Einrichtungen, erklärt Andrea Biesenthal, die Geschäftsführerin des Landhauses, und fügt an: „Es wird für alle viel schöner werden, und dem Pflegepersonal können wir die Arbeit erleichtern, unter anderem durch kürzere Wege und eine neue Küche.“

Wichtig ist der Betreiberin, dass sie durch den Neubau die Empfehlungen des Werdenfelser Weges umsetzen kann. Dieses 2007 im Landkreis Garmisch-Partenkirchen verabschiedete Konzept hilft, Fixierungen in Pflegeeinrichtungen zu vermeiden. Gurte, Bettgitter und einengende Vorsatztische für unruhige Bewohner werden überflüssig. Stattdessen gibt es Niederflurbetten, die heruntergefahren werden können, oder Sensormatten, die vor das Bett gelegt werden, und die ein Signal abgeben, wenn jemand darauf fällt.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Andrea Biesenthal schwärmt: „Das neue Haus erhält eine ganz besondere Farbgestaltung – da konnten unsere Bewohnerinnen und Bewohner mitentscheiden. Nun wird das Erdgeschoss in grünen Farbtönen gestrichen, der erste Stock orangefarben, und im Dachgeschoss herrschen warme Brauntöne vor. Da oben entsteht ein Café, das von unseren Gästen bereits ‚Café Seeblick’ getauft wurde“. Hier sind auch Rundgänge geplant; sie kommen dem Bewegungsdrang vieler Demenzkranker entgegen.

Das Senioren-Landhaus Riederau ist ein Pflegeheim. 21 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind für die bisher 26 da, davon 16 Vollzeitkräfte. „70 Prozent sind Fachkräfte, unter anderem zwei in Palliativ Care ausgebildete Pflegerinnen“, sagt Biesenthal. Sie selbst hat einen kaufmännischen Hintergrund, danach hat sie alle Führungsqualifikationen für den pflegerischen Bereich erworben. (jner)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren