Newsticker

Krankenkasse DAK: Corona-Krise hat Fehlzeiten bislang nicht erhöht
  1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. 21 Meter sind für das Kulturzentrum zu hoch

21 Meter sind für das Kulturzentrum zu hoch

21 Meter sind für das Kulturzentrum zu hoch
Kommentar Von Stephanie Millonig
18.06.2020

Zu der geplanten Kulturhalle im Baugebiet Urbanes Leben am Papier sind noch einige Fragen offen, meint LT-Redakteurin Stephanie Millonig.

Statt eines ursprünglich 14,5 Meter hohen Gebäudes steht jetzt ein 21 Meter hohes Kulturzentrum am Landsberger Papierbach zur Debatte. Die Steigerung erfolgte freilich in Schritten, bereits im Architektenwettbewerb lag der Entwurf über den Zahlen im Bebauungsplan.

Soll das Gebäude nun so verwirklicht werden, müsste der Bebauungsplan geändert werden. Aber in der Stadtratssitzung am Mittwoch klang schon an, dass man diese Höhenentwicklung nicht will. Das ist auch richtig, denn ein derart hohes Gebäude passt nicht direkt an die Von-Kühlmann-Straße unweit des historischen Mutterturms. Das Kulturgebäude wäre mit 21 Metern das zweithöchste auf dem ganzen Gelände.

Eine Sondersitzung sollte stattfinden

Aber auch inhaltlich ist offensichtlich noch nicht alles ausdiskutiert und im Kulturbereich gibt es unterschiedliche Ansichten, ob und wo es einen großen Konzertsaal braucht. Man darf gespannt sein auf die Ergebnisse, die Wolfgang Hauck vorlegen will. Und Axel Flörke hat sicherlich recht, wenn er eine Sondersitzung vorschlägt.

21 Meter sind für das Kulturzentrum zu hoch

Letztendlich bewegt man sich im Spannungsfeld der Bedürfnisse der Kunst, dem Interesse der Stadt Landsberg, die unter anderem die architektonische Wirkung betrachten muss, sowie den wirtschaftlichen Interessen des Investors und künftigen Saalbetreibers.

Lesen Sie dazu auch: Die Kulturhalle wird höher als gedacht

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren