Newsticker
Corona-Gipfel beendet: Lockdown wird verlängert, aber Öffnungen sind möglich
  1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Alkoholverbot in Landsberger Innenstadt – aber niemand weiß davon

Landkreis Landsberg

23.02.2021

Alkoholverbot in Landsberger Innenstadt – aber niemand weiß davon

An vielen öffentlichen Orten im Landkreis Landsberg ist der Konsum von Alkohol momentan verboten.

Plus Überraschung für Landsberger Gastronomen: Die Gäste dürfen Alkohol-To-go in der Innenstadt nicht trinken. Offenbar liegt eine Infopanne des Landratsamtes vor.

Besonders an beliebten Plätzen in der Landsberger Innenstadt wie der Lechmauer am Peter-Dörfler-Weg oder am Hauptplatz herrschte am Wochenende reges Treiben. Einige genossen die ersten warmen Sonnenstrahlen mit einem Bier oder einem Glas Wein in der Hand. Ohne es zu wissen, verstießen sie damit gegen eine Corona-Regel. Überall dort, wo im Kreis Landsberg an öffentlichen Maskenpflicht herrscht, darf momentan kein Alkohol getrunken werden. Eine Regelung, die im Vorfeld offenbar nicht kommuniziert worden war.

Markita Jehle, Inhaberin des gleichnamigen Cafés an der Landsberger Karolinenbrücke, erlebte am Dienstag eine böse Überraschung. In den vergangenen Tagen hatte sie viele Gäste mit alkoholischen Getränken zum Mitnehmen versorgt. „Bei mir stand plötzlich der Sicherheitsdienst und hat gefragt, ob ich nicht vom Alkoholverbot an öffentlichen Plätzen wüsste“, sagt sie. Die Männer hätten sie außerdem darauf hingewiesen, dass jene Anordnung überall dort gelte, wo aktuell Maskenpflicht herrscht. „Sie waren mega nett und haben mir auch nicht mit einem Bußgeld gedroht“, erzählt Jehle. Dennoch sei sie überrascht gewesen, denn von der Regelung habe sie zum ersten Mal gehört. „Ich bin sehr irritiert, dass wir vonseiten des Landratsamts oder der Stadt nichts erfahren haben“, sagt Markita Jehle.

Dichtes Gedränge herrschte vor allem am Sonntag in der Landsberger Innenstadt. Viele Ausflügler wollten die To-go-Angebote nutzen.
Bild: Thorsten Jordan

Landsberger Gastronomen wissen nichts von der Regelung

Inzwischen habe sie mit mehreren Kollegen aus der Landsberger Gastronomie gesprochen, denen es genauso erging. „Es werben ja alle mit damit, dass sie alkoholische Getränke to go anbieten.“ Am Wochenende habe sie außerdem beobachtet, dass zahlreiche Ausflügler ihr Bier und ihren Wein selbst mitgebracht hätten.

„Es handelt sich nicht um ein Alkoholverkaufsverbot, sondern um ein Konsumverbot“, sagt Wolfgang Müller, Pressesprecher des Landsberger Landratsamts, auf LT-Nachfrage. Nachdem das bayernweite Alkoholverbot im öffentlichen Raum gekippt worden war, seien die Kreisverwaltungsbehörden dazu angehalten, entsprechende Orte zu benennen. Die Regelung gelte seit Donnerstag (18. Februar) und sei im Amtsblatt veröffentlich worden. „Das ist aber scheinbar nicht so richtig angekommen.“ Erst am Dienstag benannte das Landratsamt die Örtlichkeiten in einer Pressemitteilung - auf Nachfrage unserer Zeitung.

Lesen Sie dazu auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

23.02.2021

Verstehe ich nicht ganz!
Maskenpflicht heißt doch, dass ich eine Maske tragen muss (und sie also nicht abnehmen darf)
Somit ist doch Essen, Trinken und Rauchen nicht möglich und daher nicht erlaubt.

Bedenke:
In Deutschland ist alles verboten, was nicht ausdrücklich erlaubt ist (im Gegensatz zu der USA)

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren