1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Auf geht’s in die neue Fußballsaison im Landkreis Landsberg

Landsberg

11.08.2018

Auf geht’s in die neue Fußballsaison im Landkreis Landsberg

Anpfiff für die neue Fußballsaison: In Oberbayern und Schwaben geht es in die neue Spielzeit. Die Vereine aus dem Landkreis Landsberg sind auf so viele Ligen aufgeteilt wie noch nie.
Bild: Julian Leitenstorfer (Archiv)

Dieses Wochenende starten alle Amateurfußballvereine in Oberbayern und Schwaben in die neue Saison. Schon am ersten Spieltag gibt es interessante Duelle. Unser großer Überblick.

Bescheidenheit ist eine Zier, sagt der Volksmund. Die meisten Landkreisvereine in der Kreisklasse 4 und den A-Klassen zeigen sich vor dem Anpfiff der Saison 2018/19 bei der Angabe ihres Saisonziels recht zurückhaltend. Viele sind schon mit einem sicheren Platz im Mittelfeld zufrieden. Die Meisterschaft und/oder der Aufstieg werden als einziges Ziel überhaupt nicht genannt. Verteilt sind unsere Teams erneut auf sechs verschiedene Gruppen.

Kreisklasse 4

Durch das umgruppierte Herrsching, Kreisligaabsteiger Igling und die drei Neulinge Utting, Hohenpeißenberg und Schwabbruck/Schwabsoien hat sich das Gesicht der Gruppe ganz schön verändert. Hinzu kommt, dass sich das Trainerkarussell bei den Landkreisvertretern geradezu schwindelerregend gedreht hat. Bei den meisten Vereinen hat ein neuer Coach das Sagen. So auch bei den beiden Süd-Nord-Vergleichen in Kinsau und Unterdießen. Kinsau und Weil hielten sich im Vorjahr im direkten Vergleich die Waage (Spiel der Woche), Unterdießen knöpfte Scheuring alle sechs Zähler ab. Die erst in der Relegation geretteten Gäste müssen ohne ihren bisherigen Goalgetter Manuel Bechmann auskommen, der beim Bezirksligisten Kaufering eine neue Herausforderung sucht.

Auf bewährte Kräfte auf dem Trainerstuhl setzt man am Ammersee. So will Utting nach seinem souveränen Meisterstück in der A7 nun unter Andreas Gerum auch eine Stufe höher kräftig mitmischen. Das soll sich gleich zum Auftakt gegen den Mitaufsteiger Schwabbruck/Schwabsoien zeigen. Echings Gastgeber Herrsching war in der Kreisklasse3 auf Rang sieben ins Ziel gekommen.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Erst im Schlussspurt musste RaistingII im Vorjahr der Reserve des TSV Landsberg die erfolgreiche Relegation Richtung Kreisliga überlassen. Nach dem Abstieg der ersten Garnitur aus der Landesliga haben aber nicht weniger als elf Aktive den Verein verlassen. Wie sich das auf die Raistinger Reserve auswirkt, darf Fuchstal testen. Am weitesten nach vorne blickt mit dem Saisonziel 1-4 nach seinem Kurzausflug in die Kreisliga Igling. Das Heimspiel des SVI gegen Peiting II wurde auf den 12. September verlegt.

A-Klasse 1

Der bisherige Einzelgänger Geltendorf erhält durch das umgruppierte Prittriching und Wiederaufsteiger Walleshausen Gesellschaft aus dem nördlichen Landkreis. Im Vorjahr fast bis zur Halbzeit ein heißer Abstiegskandidat, will Geltendorf diesmal bis in die Spitzengruppe vordringen. Der erste Gast Schöngeising erreichte zwei Ränge vor dem TSV Platz sech, zog aber in den direkten Vergleichen beide Male den Kürzeren.

Prittriching – Abschlussfünfter in der A7 –, gibt seinen Einstand in der neuen Umgebung bei Mammendorf II, das als Remisspezialist in der A1 Rang sieben erreichte. Nach erfolgreicher Regeneration in der B-Klasse trifft Walleshausen bei seiner Rückkehr auf einen Gastgeber mit einer sehr ungewöhnlichen Bilanz. Malching erzielte die zweitmeisten Tore (66), dafür stand das eigene Gehäuse mit den meisten Gegentreffern (88) offen wie ein Scheunentor.

A-Klasse 5

Wenn alle Brasilianer gute Fußballer sind, dann ist Dießen fein heraus. Denn der MTV meldet allein fünf Zugänge aus dem Land des Ex-Weltmeisters. Am Südende des Starnberger Sees dürfte das einzige Team aus dem Landkreis Landsberg ein gern gesehener Gast sein. Denn Seeshaupt sicherte sich mit einem 2:1 über den MTV am letzten Spieltag gerade noch den Klassenerhalt. In der Vorrunde nahm es in Dießen ebenfalls alle drei Zähler mit. Besser machen heißt es jetzt für den MTV. Schließlich will man den Vorjahresrang vier verbessern.

A-Klasse 7

Nimmt man die Abschlusstabelle 2017/18 zum Maßstab, so steigt der Auftaktschlager zwischen Vizemeister Schondorf und dem Vierten FC Kaufering. Beide Teams setzten ihrem Kontrahenten in der letzten Saison auf eigenem Gelände jeweils sechs Bälle ins Netz.

Nach wiederum gescheitertem Aufstieg nimmt der Dritte der Vorsaison, der TSV Finning, einen neuen Anlauf. Aber es gilt abzuwarten, wie der Abgang von Torjäger Dennis Greis zum Bezirksligisten Raisting kompensiert werden kann. Gegen Dettenschwang blieben die Finninger im Vorjahr bei ihren Siegen ohne jeden Gegentreffer. Viel vorgenommen hat sich auch Erpfting, das aber in der vergangenen Saison gegen seinen Auftaktrivalen Stoffen nicht einen Zähler holen konnte.

Vereine mit bescheidenen Saisonzielen hoffen auf erste Zähler in den Partien zwischen Issing und Greifenberg sowie zwischen Hofstetten und Windach. Den reizvollen Vergleich zwischen Absteiger und Aufsteiger gibt es im Derby zwischen Schwabhausen und Penzing II. Zwei Neue messen sich nach ihrer Umgruppierung auch in Breitbrunn. Das Team vom Ostufer des Ammersees belegte in der A2 Rang sieben, Reichling in der A8 Platz vier.

A-Klasse 8

Die tolle Aufholjagd in der Rückrunde gibt Hoffnung, dass Rott nicht erneut eine strapaziöse Zittersaison erlebt. Dem Startgegner Steingaden knöpften die Lechrainer im Vorjahr vier Zähler ab. Apfeldorf braucht dagegen eine Kehrtwende, denn nach der Winterpause ging es steil bergab. Zudem erwies sich Hohenfurch in der vergangenen Saison als wahres Schreckgespenst für das Landkreistrio. Auch der SVA ging gegen den Vorjahresdritten zwei Mal leer aus.

Außergewöhnliches hat Finning geschafft. Es ist erstmals mit beiden Mannschaften in der A-Klasse vertreten. Zum vereinsinterenen Kräftemessen kommt es aber nicht, da die Reserve nach ihrem Aufstieg der A8 zugeteilt wurde. Dort startet sie mit einer Heimpartie gegen den Vorjahresfünften aus Burggen.

A-Klasse Augsburg Südwest

Die Reserve des VfL Kaufering war fast zwei Drittel der vergangenen Saison ein Anwärter auf die beiden Aufstiegsplätze, Hurlach sogar bis zum Finale. Nun wollen beide Landkreisteams erneut vorne mitmischen.

Da darf für Hurlach gegen das bisherige Kellerkind Wehringen II nur ein Auftaktsieg in Frage kommen. Kaufering II muss in Straßberg beachten, dass der Aufsteiger in der B-Klasse die meisten Tore (86) erzielt hat.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20Andrea_Kirsner%2c_Christoph_Janker%2c_Stafan_Wirth(1).tif
Holzhausen

Fanaktion: Ein Foto mit FCA-Profi Christoph Janker

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden