Newsticker

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann schließt erneute Grenzkontrollen nicht aus
  1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Aus drei Verbänden wird ein großer

Kommunalpolitik

27.02.2015

Aus drei Verbänden wird ein großer

Der Vorstand des neu gegründeten CSU-Ortsverbandes Denklingen-Fuchstal-Unterdießen (von links): Michael Kießling (Vorsitzender), Andreas Frieß, Paula Buck, Lydia Mair (Stellvertreterin), Christian Leixner (Schatzmeister), Ludwig Czech (Schriftführer) sowie CSU-Kreisvorsitzender Alex Dorow.

Die CSU-Ortsverbände Denklingen, Fuchstal und Unterdießen fusionieren. Demnächst kommt hoher Besuch

Michael Kießling ist neuer Vorsitzender des fusionierten CSU-Ortsverbandes Denklingen-Fuchstal-Unterdießen. Im Rahmen der Gründungsversammlung wurde der Denklinger Bürgermeister und stellvertretende CSU-Kreisvorsitzende von den Mitgliedern der drei ehemaligen Einzelverbände gewählt. Seine Stellvertreter in dem neuen, laut Kießling „größten CSU-Ortsverband im Süden des Landkreises Landsberg“, sind Paula Buck aus Fuchstal, Lydia Mair aus Unterdießen sowie Andreas Frieß aus Denklingen. Etwa 80 Mitglieder umfasst der jetzt gegründete Verband.

„Gemeinsam stark in die Zukunft“, mit diesem Motto will der neu gegründete CSU-Ortsverband Denklingen-Fuchstal-Unterdießen in die Zukunft gehen, so der Tenor der Veranstaltung. „Wir möchten mit dem Zusammenschluss die Präsenz der CSU im Fuchstal deutlich erhöhen“, begründet Kießling die Fusion, die im vergangenen Jahr von den drei Einzelverbänden vorbereitet worden war. Vorrangiges Ziel sei es, die Menschen wieder für Politik zu begeistern. Andreas Frieß, bislang Vorsitzender des Denklinger CSU-Ortsverbands, meinte: „Wir müssen näher an den Menschen sein, damit wir unserer Funktion, Schnittstelle und Sprachrohr zwischen Bürger und Politik zu sein, gerecht werden können.“

Die interne Diskussion über eine mögliche Fusion zwischen den drei Verbänden sei schon seit 2012 geführt worden, berichtete Frieß. „Wir haben uns im letzten Jahr ein Herz gefasst und den Zusammenschluss angestoßen.“ Ganz ohne Not sei man zu der Erkenntnis gekommen, die Schlagkräftigkeit der CSU im ganzen Fuchstal auf diese Weise positiv zu stärken. Auch Georg Kirchbichler, bislang Ortsvorsitzender in Fuchstal, und die stellvertretende Ortsvorsitzende Lydia Mair aus Unterdießen begrüßten die Fusion, die in gemeinsamen Vorstandssitzungen vorbereitet worden sei. Nach der Entlastung der bisherigen Vorstände stand die Wahl des neuen Gesamtvorstands an. Dem Wahlleiter, Bundeswahlkreisgeschäftsführer Dr. Leopold Hahn, stand der ehemalige Landrat Walter Eichner zur Seite, der sich freute, „im Fuchstal wieder eine tatkräftige CSU“ vorzufinden.

Auch der Kreisvorsitzende und Landtagsabgeordnete Alex Dorow befürwortete die Neugründung des großen Ortsverbandes. Dies erleichtere den Kontakt und die Planung gemeinsamer Veranstaltungen.

2009 hatten sich die Mitglieder des CSU-Ortsverbandes Denklingen noch mehrheitlich gegen eine Fusion ausgesprochen. Damals drohte dem Denklinger Ortsverband sogar kurzfristig das Aus (LT berichtete). Der Denklinger CSU-Ortsverband ist vor allem wegen seiner Großveranstaltung am Josefitag (19. März) weit über die Ortsgrenzen hinaus bekannt geworden. Allerdings hatte die Resonanz auf den Josefitag nachgelassen, weshalb diese Tradition erst einmal ruhte. Heuer soll es erstmals wieder einen Josefitag in Denklingen geben. Der fusionierte CSU-Ortsverband erwartet am Freitag, 20. März, in der Denklinger Mehrzweckhalle die bayerische Wirtschaftsministerin Ilse Aigner.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren