Newsticker

Koalitionsausschuss einigt sich auf milliardenschweres Konjunkturpaket
  1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Auto-Liebe, die durch vier Ringe geht

Geltendorf

03.08.2019

Auto-Liebe, die durch vier Ringe geht

Vor 50 Jahren kostete der Audi knapp 8000 D-Mark. Das war 1969 aber dennoch viel Geld, nicht nur für Alois Höpfl, den sein Auto seither treu begleitet. Der Innenraum des Audi: Ausstattungsvariante „Luxus“.
3 Bilder
Vor 50 Jahren kostete der Audi knapp 8000 D-Mark. Das war 1969 aber dennoch viel Geld, nicht nur für Alois Höpfl, den sein Auto seither treu begleitet. Der Innenraum des Audi: Ausstattungsvariante „Luxus“.
Bild: Max Kronenbitter

Plus Der Geltendorfer Andreas Höpf fährt seit 50 Jahren seinen Audi 60. Den setzte er auch zur Feldarbeit ein. Die jahrzehntelange Verbindung von Mensch und Auto interessiert sogar den Konzern.

Oldtimer-Autos mit einer H-Nummer für „historisch“ gibt es einige im Landkreis. Ein Auto, das 50 Jahre den Besitzer nicht gewechselt hat und zudem noch nie abgemeldet wurde, ist dagegen sehr selten. So sehr, dass sogar die Audi AG Andreas Höpfl aus Geltendorf jetzt eingeladen hat, zu seinem Jubiläum mit dem uralten Audi 60 nach Ingolstadt zu kommen. Warum das 50 Jahre alte Auto auch als Traktor-Ersatz herhalten musste.

Smaragdgrün, mit verchromten Stoßstangen und Radkastenausschnitten, Lenkradschaltung: Im extrem übersichtlichen Innenraum riecht es nach altem Kunstleder, das holzgemusterte Armaturenbrett schaut spartanisch aus und ist ohne jeglichen Schnickschnack. Es fehlen sogar Kopfstützen und Anschnallgurte, weil die bis in die 70er-Jahre einfach nicht üblich waren.

Die beheizbare Heckscheibe galz als Luxusausstattung

Trotzdem trägt Höpfls Audi 60 den Zusatz „L“ für Luxus. Was an diesem liebevoll gepflegten Auto luxuriös sein soll, ist auch dem langjährigen Besitzer nicht ganz klar. „Vermutlich, weil die Polsterung – laut Kaufvertrag ’Vollskai’ genannt – nicht aus Stoff, sondern aus Kunstleder ist“, meint Andreas Höpfl. Denn die beheizbare Heckscheibe war nicht in der Luxusausstattung inbegriffen, sondern eine aufpreispflichtige Sonderausstattung für 95 D-Mark.

Auto-Liebe, die durch vier Ringe geht

An den Kauf vor 50 Jahren kann sich Höpfl noch genau erinnern. „Der Auto-Union-Händler Kiehl aus Fürstenfeldbruck kam extra nach Geltendorf, um das Kaufvertragsformular am Küchentisch auszufüllen“, erzählt Höpfl. Warum er dabei vergessen hat, die Umsatzsteuer zu berechnen, weiß er nicht.

Noch heute steht "FFB" auf dem Kennzeichen

Dass es ein Audi werden sollte, stand fest. Denn der Landwirt hatte schon gute Erfahrungen mit dem Vorgängermodell, einem DKW, gemacht. Nach einem halben Jahr Lieferzeit war es soweit: Eine Auslieferung an den Händler, wie heute üblich, war damals aber nicht möglich. So musste sich Höpfl sein neues Auto selbst in Ingolstadt abholen, stellte es aber dem Händler zuliebe noch ein paar Tage in dessen Schaufenster. Die Zulassung erfolgte in Bruck, weil Geltendorf vor der Gemeindegebietsreform 1972 noch zum Landkreis Fürstenfeldbruck gehörte.

Damals gab es keine Wunschkennzeichen, weshalb es bis heute bei dem nichtssagenden FFB-CT 86 geblieben ist. Nur einmal hat Höpfl das Nummernschild getauscht. Als der Audi alt genug war, um zur „Erhaltung des kraftfahrzeugtechnischen Kulturguts“ zu dienen, holte er sich – auch aus finanziellen Erwägungen – die steuerermäßigte H-Nummer. „Das war gar nicht so einfach, denn Geltendorf gehörte mittlerweile zum Landkreis Landsberg am Lech – aber ein LL wollte ich nicht haben, weil mein anderer Oldtimer bereits dieselbe Nummer eben mit LL vorweg hat“, berichtet Höpfl.

Das Auto hat weniger PS als geplant

Auf Höpfls Bauernhof musste der 55 PS-Audi, der eigentlich 60 PS haben sollte, so einiges aushalten. „Um die stundenlange Überführung des langsamen Mähdreschers zu beschleunigen, hab ich den mit dem Abschleppseil von Bruck nach Geltendorf gezogen“, lacht Höpfl noch heute. Ähnlich pragmatisch zog er die Egge mit dem am Audi befestigten Abschleppseil über den Kartoffelacker, schließlich war Sonntag und damit Arbeitsverbot mit dem Bulldog.

Weitere Seiten
  1. Auto-Liebe, die durch vier Ringe geht
Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren