Newsticker

München überschreitet Corona-Grenzwert
  1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Bahnleiche noch nicht identifiziert

04.10.2009

Bahnleiche noch nicht identifiziert

Puchheim (lt) - Der Mann, der am Dienstag am S-Bahnhof Puchheim von einem Zug erfasst und getötet wurde, konnte noch nicht identifiziert werden. Die Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck geht nach bisherigen Erkenntnissen von einem tragischen Unglücksfall aus und sucht nach Hinweisen zur Identifizierung des Mannes.

Die getötete Person führte keinerlei Ausweispapiere oder Schlüssel mit sich. Lediglich eine in München am Hauptbahnhof gelöste MVV-Singletageskarte könnte auf einen letzten Aufenthaltsort hinweisen. Die Singlekarte wurde wenige Minuten später, am 28. September im S-Bahn-Untergeschoss abgestempelt. Der Getötete kann wie folgt beschrieben werden: männlich, korpulent, bekleidet mit einem hellblau/dunkelblau kariertem Kragenshirt, einer schwarzen Stoffjacke mit Reißverschluss, Marke Arrow USA 69, einer dunkelblauen Jeans, Größe 50, Marke RE & X, schwarzen Lederslippers, Größe 43.

Rechtsmedizinische Untersuchung

Er trug zum Unglückszeitpunkt eine bronzefarbene Brille und eine goldfarbene Metallarmbanduhr, Marke unbekannt. Weiterhin führte die ums Leben gekommene Person eine braune Ledergeldbörse der Marke Jakob ohne Inhalt mit sich.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Durch eine rechtsmedizinische Untersuchung wird die Beschreibung des Opfers zudem ergänzt: 165 Zentimeter groß, mindestens 50 Jahre alt und lückenhaftes Gebiss. Zwei parallel verlaufende Schnittwunden am linken Handgelenk könnten als wichtiges Merkmal zur Identifizierung beitragen.

Die Obduktion des Mannes ergab, dass diese beiden Wunden maximal vier Tage vor dem Ableben der Person medizinisch versorgt (genäht) wurden.

Hinweise Die Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck bittet um Hinweise zur Identifizierung der unbekannten Person unter der Rufnummer 08141-6120.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren