Newsticker
EU-Staaten erwägen neue Reiseauflagen in der Corona-Krise
  1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Bei Familie Wasserle in Kaufering gibt es „demokratische Plätzchen“

Kaufering

15.12.2020

Bei Familie Wasserle in Kaufering gibt es „demokratische Plätzchen“

Bianca Wasserle präsentiert ihre Plätzchen
Bild: Familie Wasserle

Die LT-Serie stellt die Pistazien-Plätzchen der Familie Wasserle aus Kaufering vor. Sie lassen sich in zwei Varianten backen.

Adventszeit ist Plätzchenzeit: Vanillekipferl, Spritzgebäck oder Dominosteine. Das Landsberger Tagblatt ist auf der Suche nach den besten süßen Rezepten in der Vorweihnachtszeit. Und unsere Leser haben uns schon eifrig ihre Backanleitungen geschickt. Ein Rezept für Pistazien-Plätzchen in zweifacher Ausführung stammt von Bianca und Markus Wasserle.

Plätzchen backen ist bei Familie Wasserle aus Kaufering eine Familienangelegenheit: Die fünf Kinder helfen fleißig mit, wenn Bianca und Markus Wasserle vor Weihnachten den Ofen anwerfen. Die eigentliche Plätzchenbäckerin sei aber seine Frau, sagt Markus Wasserle.

Am Anfang der Saison wird abgestimmt, was gebacken wird

Wie viele Familien wollen sie mit den Kindern backen, es sollte aber zeitlich auch nicht ausarten, erklärt Markus Wasserle. Deshalb backe die Familie seit einigen Jahren nur noch ein paar Sorten Plätzchen – welche an der Reihe sind, stimme die Familie am Anfang der Saison ab. Dann tauschen sie ihre Sorten mit anderen Familien. Dadurch entstehe letztlich immer eine große Vielfalt. Vanillekipferl seien immer hoch im Kurs, ansonsten gebe es nicht den einen Spitzenreiter.

Vergangenes Jahr konnte er zum Beispiel seine Kinder auf seine Seite ziehen, damit sie für Anisplätzchen stimmen, sagt Markus Wasserle. Obwohl diese nur ihm schmeckten.

Die "demokratischen" Plätzchen der Familie Wasserle aus Kaufering.
Bild: Familie Wasserle

Dieses Jahr fiel die Wahl auf Spitzbuben, Vanillekipferl und Butterplätzchen. Und, nicht zu vergessen, die Pistazien-Plätzchen, deren Rezept sich variieren lässt. Bianca Wasserle isst gern Marzipan, die Kinder mögen Pistazien, die sich im Teig verstecken – so haben diese Plätzchen dieses Jahr gewonnen.

So gelingen die Pistazien-Plätzchen

Für die Pistazien-Plätzchen braucht man: 400g Mehl Typ 405, 250g weiche Butter, 125g Puderzucker (gesiebt), 1 Ei (Größe L), 100g Pistazien (geschält und ungesalzen) und 1 EL Orangensaft.

Butter, Zucker, Saft und Eier schaumig rühren, anschließend Pistazien und Mehl dazugeben und zu einem Teig kneten. 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.

Teig bis zur gewünschten Dicke ausrollen und Formen ausstechen. Acht bis zehn Minuten backen bei 170 Grad Ober-/Unterhitze. Plätzchen auskühlen lassen und verzieren.

Für die erste Variante Marzipanrohmasse ausrollen, gleiche Form ausstechen und mit Zuckerguss auf die Plätzchen kleben. Eine Pistazie als Deko oben drauf drücken oder kleben. Für die zweite Variante Nugat oder Schokolade im Wasserbad schmelzen, die Plätzchen damit zusammenkleben und nach dem Auskühlen halbseitig in Kuvertüre tauchen. Nach Wunsch dekorieren. (gju)

Lesen Sie dazu auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren