Newsticker
Bundes-Notbremse tritt am Freitag in Kraft
  1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Beim Craft-Bräu in Dießen ist Schluss mit Musik

Dießen

16.11.2019

Beim Craft-Bräu in Dießen ist Schluss mit Musik

Der Craft-Bräu war auch bei den Kreiskulturtage 2017 eine Musik-Location, im Bild Tromposaund. Jetzt soll damit Schluss sein.
Foto: Julian Leitenstorfer (Archiv)

Plus Gerade wurde bekannt, dass das Lokal FuHa in Dettenhofen schließt, da kommt die nächste Hiobsbotschaft für Musikliebhaber und Kneipengänger am Ammersee. Warum Claus Bakenecker und Martin Hug mit der Gastronomie aufhören wollen.

Ein handwerklich gebrautes Bier trinken und relaxt guten Musikern bei der abendlichen Session lauschen, das gehörte für viele vom Ammersee-Westufer am Donnerstagabend zur willkommenen Routine – aber damit ist jetzt Schluss. Am 12. Dezember laden Claus Bakenecker und Martin Hug zum letzten Mal in die ehemalige Schlosserei in der Mühlstraße in Dießen zum „Zwonnerstag“ ein.

Wie sieht es mit dem Bier aus?

Im Craftbräu soll zwar weiter Bier gebraut werden, die Gastronomie wollen die beiden Teilzeitbrauer aber nicht weiter betreiben, wie Bakenecker auf Nachfrage des Landsberger Tagblatts bestätigte. Das ist die nächste Hiobsbotschaft für Musikliebhaber und Kneipengänger, nachdem vor ein paar Tagen bekannt wurde, dass die Kultkneipe „Fuchs und Has“ in Dettenhofen schließen muss, da das Gebäude abgerissen werden soll. Wirt Stefan „Piefke“ Wilkening sucht bereits nach einer Nachfolge-Location.

2015 hatten sich Claus Bakenecker und Martin Hug in einer früheren Schlosserei in der Mühlstraße in Dießen den Traum einer kleinen Brauerei erfüllt. In ihrem Craftbräu brauten sie mehrere Biersorten und öffneten zuletzt zwei Mal die Woche eine kleine Gastronomie. Am „Twonnerstag“ traten Livebands auf – zur Hauscombo wurden mehrere Musiker, die am Ammersee leben, beispielsweise Micha Acher (The Notwist, Hochzeitskapelle, Alien Ensemble).

Die Arbeitsbelastung ist zu groß

Die Arbeitsbelastung nebenher sei zu groß, sagt Claus Bakenecker, die Kosten seien gerade so hereingekommen. Bierbrauen wollen Martin Hug und er aber weiterhin. „Es wird unser Helles geben und noch eine zweite Sorte Saisonbier, derzeit beispielsweise ein Dunkles.“ Vielleicht gibt es für die Musik doch noch eine Chance: Am Montag wollen sich Stammgäste treffen, um über eine Möglichkeit zu sprechen, wie es weitergehen könnte, wie Bakenecker bestätigt.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren