1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Benefiziat Chaber wurde verabschiedet

Umstrukturierung

03.09.2016

Benefiziat Chaber wurde verabschiedet

Benefiziat Andreas Chaber (links) ist in Dettenschwang verabschiedet worden. Rechts Pfarrer Josef Kirchensteiner.
Bild: Raimund Fellner

Kein Priester mehr in Dettenschwang, aber bald soll Pastoralreferent ins Pfarrhaus ziehen

Die Pfarrei Dettenschwang wurde bereits 1516 erstmals urkundlich erwähnt, wie Benefiziat Andreas Chaber sagte, jetzt verlasse er als letzter Priester die Pfarrei. Der Geistliche wurde vor Kurzem mit einer feierlichen Messe verabschiedet, er wurde als Kaplan in die Pfarreiengemeinschaft Burgau berufen und soll auch im gesamten Dekanat Günzburg seelsorgerische Arbeit übernehmen.

Pfarrer Josef Kirchensteiner bedauerte in der Messe in St. Nikolaus den Weggang des Geistlichen und ging auf die Wortbedeutung „Benefizie“ ein, die auch bedeute „einer Gemeinde Gutes tun“. Und dies habe der Benefiziat in den letzen elf Jahren in der Pfarrei Dettenschwang mit Dettenhofen und Obermühlhausen getan. Verabschiedet wurde Chaber ebenso von Bürgermeister Herbert Kirsch, der auch den Dank der politischen Gemeinde überbrachte und Chaber attestierte, die Gemeindemitglieder „nicht nur seelsorgerisch, sondern durchs ganze Leben begleitet“ zu haben. Für die Kirchenverwaltung dankte Rita Behl für „elf Jahre segensreiches Wirken“ und zählte die zahlreichen Aktivitäten des scheidenden Geistlichen in dieser Zeit auf. „Wir lassen Sie, unseren Seelsorger, nur schweren Herzens gehen mit dem Wissen, dass der Herrgott seine Diener woanders braucht.“ Auch Chaber verlässt Dettenschwang nicht gerne, wie er sagte. Er gab den Kirchenbesuchern unter anderem mit auf den Weg: „Halten Sie fest an Ihrem Glauben zu Gott.“

Der letzte Pfarrer der Pfarrei Dettenschwang, Pfarrer Martin Bucher, ist vor elf Jahren in den Ruhestand gegangen, seitdem sind Dettenschwang, Dettenhofen und Obermühlhausen mit Dießen vereint. Chaber war als Benefiziat Priester zur Mithilfe, wie Pfarrer Kirchensteiner in einem Gespräch mit dem LT erläuterte. Die Stelle wird nicht mehr besetzt, der Dießener Pfarrer hofft jedoch, dass zusätzlich zu den Pfarrern Hans Schneider und Hans Huber ein weiterer Ruhestandsgeistlicher in die Pfarreiengemeinschaft kommt. Angefangen hat auch ein angehender Pastoralreferent: Nikolaus Matosevic wird sich laut Kirchensteiner am Samstag in Dettenschwang vorstellen. Denn dort wird der Kirchenmitarbeiter auch daheim sein, sobald das Pfarrhaus renoviert ist. Bei den Messen soll es laut Pfarrer am Samstag und Sonntag keine großen Einschränkungen geben. Bis auf einen Termin im September und einen im Oktober sei dies gelungen. An diesen Tagen würden vom Pastoralteam Wortgottesfeiern abgehalten. Bei den Messen unter der Woche wird es in den Ortsteilen eine Reduzierung geben. „Es gibt zwei Werktagsgottesdienste weniger“, so Kirchensteiner. (smi/rai)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren