Newsticker
Heiko Maas bringt Regel-Lockerungen für Geimpfte ins Spiel
  1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Beschämendes Verhalten der Landsberger Kreis-Grünen

Beschämendes Verhalten der Landsberger Kreis-Grünen

Kommentar Von Dominic Wimmer
17.12.2020

Plus Die Grünen-Fraktion boykottiert eine Kreistagssitzung. Aber die Mitglieder nehmen an anderen Sitzungen und Feiern teil. LT-Redakteur Dominic Wimmer kritisiert das Verhalten der Grünen Kommunalpolitiker.

Da hatte sich am Sonntagabend ein handfester Skandal angebahnt: Am Tag der Bekanntgabe des erneuten bundesweiten Corona-Lockdowns kritisierten die Fraktionsvorsitzenden der Grünen im Landsberger Kreistag den CSU-Landrat Thomas Eichinger in einer ellenlangen Pressemitteilung.

Denn der ignoriere ihren Vorschlag, die für Dienstag geplante Kreistagssitzung aus Infektionsschutzgründen abzusagen. Die Grüne Reaktion: Alle 15 Kreistagsmitglieder boykottierten die Sitzung, die in eine Kauferinger Sporthalle verlegt wurde, um Abstände gewährleisten zu können, bei der FFP2-Schutzmasken getragen werden mussten und in deren Vorfeld sich alle Teilnehmer einem Corona-Schnelltest unterziehen konnten.

Die Aktion sollte sich nur gegen den CSU-Landrat richten

Ob diese Kreistagssitzung wirklich stattfinden musste, darüber lässt sich diskutieren. Aber der eigentliche Skandal ist das Verhalten der Grünen-Kreispolitiker. Vier von ihnen nahmen am Montagabend an der Sitzung des Dießener Gemeinderats teil, dem sie angehören, und waren im Anschluss sogar bei einer Art Weihnachtsfeier des Gremiums dabei.

Am Mittwochabend – dem ersten Tag des Lockdowns – hielt der Grüne Schondorfer Bürgermeister Alexander Herrmann sogar eine Gemeinderatssitzung ab. Daran nahmen insgesamt 16 von 17 Kommunalpolitikern teil – auch Herrmanns Fraktionskollegin im Kreistag, Helga Gall. Grünen-Landtagsabgeordnete Gabriele Triebel ging offenbar auch ihren Geschäften im Landtag wie gewohnt nach.

Am nächsten Tag hält der Schondorfer Bürgermeister eine Sitzung ab

Wie schrieben die Fraktionsvorsitzenden Renate Standfest und Dr. Peter Friedl in ihrer Stellungnahme: Das Abhalten der Kreistagssitzung sei angesichts der Corona-Pandemie unverantwortlich. „Auch gegenüber Bürgern und Unternehmern, denen die Politik strenge Kontaktbeschränkungen auferlegt hat, ist dies nicht vermittelbar.“ Was nicht vermittelbar ist, ist das Verhalten der Grünen-Fraktion. An anderen Sitzungen kann man offenbar problemlos teilnehmen – und auch an Weihnachtsfeiern. Ging es im Sitzungsboykott lediglich darum, CSU-Landrat Thomas Eichinger eins auszuwischen? Aber diese Aktion war nichts anderes als ein trauriger Rohrkrepierer, der in Zeiten wie diesen beschämend ist.

Lesen Sie dazu auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

17.12.2020

Diesem Kommentar ist nichts hinzuzufügen, er trifft den Nagel auf den Kopf.

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren